Nachrichten - Archiv

16.04.2018
Kamingespräch mit Dirk Schimmelpfennig

Am 16. April fand im Rahmen der Einführungsveranstaltung für die neuen Masterstudierenden ein weiteres Kamingespräch statt. Zu Gast war dieses Mal Dirk Schimmelpfennig, Vorstand Leistungssport beim DOSB, der in einer lockeren Talkrunde spannende Einblicke in seine Tätigkeit sowie in die nationale und internationale Sportpolitik gab.
Zuvor wurden die neuen Studierenden von Prof. Preuß und Anja Scheu in den Räumlichkeiten der Agentur 2HM begrüßt. Der Nachmittag diente insbesondere einem ersten Kennenlernen sowie zur Klärung von organisatorischen Angelegenheiten und Studieninhalten. Zusätzlich bekamen die Studierenden einen Einblick in die Tätigkeiten von 2HM.


19.04.2018

Neuer Buchbeitrag zur ökonomischen "Manipulation" im europäischen Fußball

Kürzlich ist ein neues Handbuch unter dem Titel "The Palgrave Handbook on the Economics of Manipulation in Sport" im Palgrave Macmillan Verlag erschienen. Die Herausgeber sind Markus Breuer (SRH University Heidelberg) und David Forrest (University of Liverpool).

Unser Mitarbeiter Dr. Mathias Schubert widmet gemeinsam mit Ko-Autor Sean Hamil (Birkbeck College, Univ. of London) einen Beitrag dem Thema "Financial Doping and Financial Fair Play in European Club Football Competitions".

Die Online-Version des Buches kann unter diesem Link eingesehen werden.



06.04.2018

Masterstudierende in China

Arab Cultural House Die Studierenden des M.Sc. Sportwissenschaften Profil C „Internationales Sportmanagement“ besuchen im Rahmen einer zweiwöchigen Studienreise die Bejing Sport University in China. Vorort absolvieren sie Lehrveranstaltungen zu den Themen „Sport Industry in China“, „Olympische Werte und Geschichte“ sowie „Breitensport in China“. Neben Exkursionen gemeinsam mit chinesischen Studierenden zu Sportorganisationen und Betrieben werden auch Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten in Peking unternommen, um einen Einblick in die Kultur und in die Arbeitswelt des Sportbusiness in China zu erhalten. Die Studienfahrt wurde u.a. durch das PROMOS-Programm finanziell unterstützt.

28.03.2018
Eventmanagement-Exkursion für Masterstudierende
Arab Cultural House"Der Diwan - Arab Cultural House"
Vom 14. bis 21. März trafen sich 21 Studierende unseres Internationalen Sportmanagement-Masterprogramms sowie vom Molde University College, Norwegen, zu einer Eventmanagement-Exkursion. Unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Preuß (JGU) und Prof. Gerald Fritz (HAM) wurden verschiedene Sporteinrichtungen und Multifunktionsanlagen in Mainz, Frankfurt, Leipzig, Berlin und Oberhof besucht. Ein besonderes Highlight war der Besuch im Arab Cultural House in Berlin, hier gab es Insights zur Strategie 2030, der FIFA Weltmeisterschaft 2022 und dem Sportsystem von Katar.

Mittels verschiedener Gastvorträge von Spezialisten aus der Praxis in Kombination mit Fachvorträgen unserer Dozenten sowie durch Studentenbeiträge in Form von Mini-Orals konnte die Welt des Eventmanagements im Sport für alle Teilnehmer weitreichend abgebildet werden. Das genaue Programm der Exkursion kann hier eingesehen werden. Ein ausführlicher Bericht der gesamten Exkursion mit einigen Fotos finden sie hier.

13.03.2018
MESGO goes East! Session 9 zu Gast in Tokio

Die 9. Session des Executive Master in European Sport Governance (MESGO) fand vergangene Woche in Tokio statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten ein spannendes und mit hochkarätigen Sprechern (z.B. Kohzo Tashima, President Japan Football Association; Kunihito Morimura, President Dentsu Sports Asia) besetztes  Programm rund um das Leitthema "The Future of Sport".
Die Session war zudem die letzte Seminarwoche für den vierten Jahrgang des MESGO, der mit dem Viva Voce Anfang April bei der UEFA in Nyon seinen feierlichen Abschluss findet.
Das Foto zeigt Session Director Prof. Dr. Holger Preuß und Mitarbeiter Dr. Mathias Schubert.

Die Bewerbungsfrist für die neue MESGO-Edition läuft noch bis zum 31. März 2018! Mehr Infos dazu finden Sie hier.

13.03.2018
MESGO agreement with the Council of Europe

A new agreement bringing together UEFA’s Executive Master in Sport Governance (MESGO) education programme and the Council of Europe will give government authority sports officials the chance to enhance their professional skills alongside representatives of sports bodies.

The picture shows a mesgo session in Tokyo where students are in talk with Prof. Ji (Taiwan).

07.03.2018
8. Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium  

Am 1. März 2018 fand das 8. Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium statt. Es ist eine bewährte Kooperation zwischen den Sportinstituten der LFU Innsbruck und der JGU Mainz. Viele Mitarbeiter der Abteilung  trugen Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten vor:
  • Z. Botiková: From a ruin, to an award: The case study of a “romantic“ football fan activism  
  • Th. Könecke: Profilquoten für Leistungssportler bei der Hochschulzulassung – ein Zwischenstand
  • N. Schütte:  Der verkaufte Sport – Anmerkungen  zum Diskurs der „Über-(?)“-Kommerzialisierung 
  • F. Wagner: Spannungsvergleich in den
    Top-Fußballligen Europas – eine alternative Betrachtung 
  • M. Weitzmann: Das Image von Sportverbänden am Beispiel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes
Weitere Informationen hierzu finden Sie im Programm: Link

Ausgerichtet wurde das Symposium von  Prof. Dr. Martin Kopp (LFU Innsbruck, AUT) und Prof. Dr. Holger Preuß (JGU Mainz, GER).
Organisiert wurde es von Dr. Martin Schnitzer (LFU Innsbruck, AUT) und von Dr. Norbert Schütte (JGU Mainz, GER).  

22.02.2018
Leidenschaft verbindet  


v.l.n.r.: Prof. Dr. Seok-Pyo Hong, Dr. Mathias Schubert und Gudrun Doll-Tepper
…war das Thema des 9. Internationalen Sportbusiness Symposiums, das anlässlich der Olympischen Winterspiele 2018 in Chuncheon am 21. Februar stattfand. Organisiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Seok-Pyo Hong, Kangwon National University und Prof. Dr. Holger Preuß, JGU.

Über 75 internationale Forscher und Experten aus 25 Nationen, die sich unter anderem mit den Themen „Legacy & Bidding“, „Host Perspectives“, „Rio 2016“, „Legacy & Governance“ sowie „Paralympic and Youth Olympic Festival Legacy“ beschäftigen, kamen zu einem wissenschaftlichen Austausch an der Kangwon National University in Chuncheon zusammen. Neben den 40 Sprechern die 27 Vorträge hielten, fanden vier Workshops statt, zu den folgenden Oberbegriffen: „"Legacy Portfolio Development“, "Olympic Sponsorship Today: Rule 40 and the Future of TOP”, "Olympic Study Centres, NOAs & IOA” und "Legacy Narratives of Seoul 1988”.

Abgerundet wurde das Symposium durch Leitvorträge aus der Olympischen Familie. Dazu gehörten Funktionäre und Meinungsbildner wie Richard Pound, IOC-Mitglied, ehemaliger Präsident der Welt-Anti-Doping-Agentur; Tania Braga, IOC, Leiterin Legacy; Aki Murasato, Tokyo 2020 OCOG, Vizepräsident FIS und Sportdirektor Nagano 1998 und Gudrun Doll-Tepper (GER), Vizepräsidentin des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), IOC-Kommissionsmitglied "Frauen und Sport".
Informationen zum Symposium finden sich unter https://www.pyeongchang2018.uni-mainz.de/

22.01.2018
"Let's Move 2018" in der Landesschau des SWR
Lets Move 2018
Am vergangenen Samstag hat die Tanzveranstaltung "Let's Move" für rheinland-pfälzische Schulen seine Premiere gefeiert. Der SWR wollte sich dieses Erlebnis nicht entgehen lassen. Eine Schülerin wurde den gesamten Tag vom SWR-Team begleitet. Dabei konnten zahlreiche Impressionen der Veranstaltung festhalten werden. Der Beitrag wurde am 22.01.2018 um 18:45 in der Landesschau des SWR ausgestrahlt.

Der Beitrag kann hier in der Mediathek abgerufen werden.

20.01.2018
"Let's Move 2018" - ein voller Erfolg
Lets Move 2018
Zum ersten Mal wurde der Tanzwettbewerb "Let's Move" von den Mitarbeitern PD Dr. Thomas Könecke und Maike Weitzmann im Rahmen der  Lehrveranstaltung "Projektmanagement und -kontrolle" des Bachelorstudiengangs "Sport und Sportwissenschaft" organisiert und durchgeführt. Der Tanzwettbewerb, der am 20.01.2018 auf dem Universitätsgelände mit über 350 Tänzern und mehr als 300 Zuschauern stattfand, richtete sich an alle rheinland-pfälzischen Schulen. 16 verschiedene Tanzgruppen haben in drei verschiedenen Altersklassen (1.-4. Klasse, 5.-8. Klasse und 9.-13. Klasse) an "Let's Move" teilgenommen. Gewinner der Altersklasse 1.-4. Klasse wurde die Bilinguale Montessori Schule Ingelheim, in der Altersklasse 5.-8. Klasse konnte das Sebastian Münster Gymnasium Ingelheim am meisten überzeugen und das Otto Schott Gymnasium war in der Altersklasse 9.-13. Klasse siegreich.
Der Präsident der Universität Mainz, Prof. Dr. Krausch, die Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, Frau Augustin, und die Jury überreichten den Wanderpokal 
"Ehrenpreis der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz" den drei triumphierenden Tanzgruppen. Als besondere Belohnung dürfen die Sieger am Kinderfestival der Sportjugend Rheinland-Pfalz am 17. Juni im Mainzer Volkspark auftreten. Zusätzlich konnten die drei besten Tanzgruppen jeder Altersklasse einen Teil des Erlöses der Veranstaltung an eine von ihnen ausgewählte wohltätige Organisation spenden.

19.01.2018

Sportmarketingagentur W-com aktiviert Vorlesungsplenum
VL Sportmarketing
Mit Nikolas Pafferath (Managing Director) und Jakob Raue (Group Head Consultant) waren am Donnerstag, den 18.01.2018 zwei Sportmarketingexperten der Agentur W-com GmbH zu Gast in der Vorlesung „Grundlagen im Sportmarketing“ von Abteilungsmitarbeiter Fabio Wagner. Nach theoretischen Insights beschrieben die beiden Referenten fünf Praxisbeispiele von Aktivierungsmaßnahmen im Sport-Sponsoring, welche sie für ihren Kunden Coca-Cola geplant und umgesetzt haben.
Anschließend waren die Studierenden gefragt. Sie sollten in Kleingruppen eine Aktivierungsmaßnahme planen und ferner präsentieren. Jeweils fünf Brands, Assets und Channels waren dabei vorgegeben. Für die Sieger des Mini-Pitches (siehe Fotomitte) hatten die Referenten ein Manuel Neuer Trikot sowie ein Fußball mit den Unterschriften „der Mannschaft“ parat.

19.01.2018
Gesprächsrunde mit ESBD-Vizepräsidenten
ESBD Gespraechsrunde
Am Donnerstag, den 18.01.2018 fand im Rahmen der Vorlesung „Organisation des Sports“ von Prof. Preuß der Gastvortrag von Dr. Fabian Laugwitz (Vizepräsident ESBD) statt. Er gab den Studierenden einen umfassenden Einblick zum Thema Verbandsgründung sowie zu Zielen und Challenges des neu gegründeten eSport-Bundes Deutschland. Die rege Beteiligung an der Q&A Session, im Anschluss an den Vortrag, zeigt, dass die aktuellen Entwicklungen im eSport von den anwesenden Zuhörern aufmerksam verfolgt wird.
Ferner kam Prof. Preuß mit seinen Mitarbeitern Dr. Schubert und Herr Wagner sowie vier Studierenden des Masterstudiengangs Internationales Sportmanagement zu einer Gesprächsrunde mit Dr. Laugwitz zusammen, in der weiterführend über die Chancen und Herangehensweisen in Verband und Wissenschaft gesprochen wurde.

12.01.2018
Gastvortrag der Vizepräsidenten des eSport-Bund Deutschland
ESBD Die Abteilung Sportökonomie, Sportsoziologie und Sportgeschichte lädt ein zum Vortrag von Dr. Fabian Laugwitz (Vizepräsident ESBD) und Niklas Timmermann (1. Vizepräsident ESBD & ehemaliger Need for Speed Weltmeister) am Donnerstag, den 18. Januar 2018 zum Thema „eSport-Bund Deutschland als neuer Spitzenverband und Vertreter von Amateuren und Profis“.

Der Vortrag findet von 14:15 – 15:00 Uhr im Hörsaal HS15, Forum, 1. OG im Johann-Becher-Weg 4 statt.
Im Rahmen der Vorlesung Grundlagen im Sportmarketing findet in den gleichen Räumlichkeiten von 17.15 – 18:45 Uhr der Gastvortrag von Nikolas Pafferath und Jakob Raue (W-com GmbH) zum Thema "Aktivierung von Sport-Sponsorings" statt.

08.01.2018
"Let's Move" - Tanzwettbewerb für Schulen

Am 20.1.2018 findet im P1 des Philosophicums auf dem Gelände der JGU zum ersten Mal der Tanzwettbewerb "Let's Move" für alle Schülerinnen und Schüler aus Rheinland-Pfalz statt. Organisiert wird er von Bachelor-Studierenden des Faches "Sport und Sportwissenschaft" im Seminar "Projektmanagement- und kontrolle". Mit dabei sind 19 verschiedene Tanzgruppen aus allen Klassenstufen, die aus dem gesamten Bundesland kommen: Gerolstein - Ingelheim - Mainz - Ober Olm - Oppenheim - Hassloch - Worms - Speyer - Ludwigshafen.

Aufgrund des großen Zulaufs wurde der Tanzwettbewerb in zwei Veranstaltungen geteilt. Der Tag startet um 10:00 Uhr mit den Klassenstufen 1-4 und 9-13 und wird am Nachmittag um 14 Uhr mit den Tanzgruppen der Klassenstufen 5-8 fortgesetzt. Im Anschluss an jede Veranstaltungen findet die Siegerehrung statt. Die beste Tanzgruppe jeder Altersklasse erhält den „Ehrenpreis der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz“ und spendet einen Teil des Erlöses der Veranstaltung an eine gemeinnützige Einrichtung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.letsmove.uni-mainz.de

Wir freuen uns auf einen spannenden Tanzwettbewerb!


29.12.2017
Forschungsbericht 2017


Pünktlich zum Jahrswechsel finden Sie hier ab sofort den Forschungsbericht 2017.

Hinter uns liegen zwölf erfolgreiche Monate, gemeinsam haben wir vieles erreicht - und gemeinsam werden wir auch im kommenden Jahr neue Ziele anstreben.

Wir wünschen allen Homepage-Besuchern einen guten Rutsch und viel Erfolg für 2018!

25.12.2017
Publikation zum Bewerbungsprozess um Olympische Spiele erschienen


Kürzlich ist eine neue Studie zum Bewerbungsprozess um Olympische Spiele erschienen, in der Unterschiede zwischen Bewerbungen aus demokratischen und aus autoritären Ländern untersucht werden. Diese Studie wurde von PD Dr. Thomas Könecke in Zusammenarbeit mit einen niederländischen Kollegen, Dr. Michiel de Nooij, erstellt.  

Der Aufsatz ist unter dem Titel "The IOC and Olympic bids from democracies and authoritarian regimes – A socioeconomic analysis and strategic insights" in der Open Access Fachzeitschrift Current Issues in Sport Science erschienen.

Der Artikel kann unter diesem Link kostenfrei bezogen werden.

22.12.2017
Sportstudenten spenden Erlöse des JGU SportsDay an Bärenherz Stiftung und Herzenssache e. V.

Im vergangenen Sommersemester richteten Studierende des damaligen 4. und 5. Semesters des Studiengangs Bachelor of Arts „Sport und Sportwissenschaft“ des Instituts für Sportwissenschaft den „JGU SportsDay“ aus. Im Rahmen der Veranstaltung nahmen Studierende und Mitarbeiter aller Fachbereiche der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit großer Begeisterung an Turnieren im Basketball, Fußball und Beach-Volleyball sowie am CampusRun teil. Die Organisation des SportsDay war in die Lehrveranstaltung „Projektmanagement und -kontrolle" eingebunden und wurde von regionalen Sponsoren unterstützt, die z. B. Sach- und Geldpreise spendeten.
Insgesamt erlösten die Studierenden mit der Veranstaltung 2.000 Euro, die sie zum Jahresende und mit Blick auf das anstehende Weihnachtsfest an die Bärenherz Stiftung und Herzenssache e. V. spendeten.
Die Bärenherz Stiftung unterstützt Einrichtungen für Familien mit Kindern, die unheilbar erkrankt sind und eine geringe Lebenserwartung haben, insbesondere Kinderhospize. Herzenssache e. V. unterstützt eine Vielzahl von Kinderhilfsaktionen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. – Die Studierenden möchten mit ihrer Spende einen kleinen Beitrag dazu leisten, die wichtige Arbeit der beiden Organisationen für Kinder und deren Familien zu unterstützen.
„Wir freuen uns, dass die Studierenden beschlossen haben, den Betrag zu spenden. Das zeigt, dass ihnen bewusst ist, dass es Entwicklungen und Abschnitte im Leben geben kann, in denen man ganz besonders auf Hilfe angewiesen ist. Wir hoffen daher sehr, dass sie sich auch weiterhin engagiert für andere einsetzen“, freuten sich die betreuenden Dozenten Dr. Mathias Schubert, Fabio Wagner und PD Dr. Thomas Könecke vom Fachgebiet Sportökonomie, Sportsoziologie und Sportgeschichte des Instituts für Sportwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit den Verantwortlichen der beiden Organisationen über die Spende der Studierenden.

13.12.2017
Neue Publikation unseres Arbeitsbereichs in renommierter Zeitschrift

In der renommierten Zeitschrift "Sport, Business and Management: An International Journal" ist der Aufsatz "Tourism and recurring sport events: Event tourists’ and regular tourists’ profiles and expenditures at the Windsurf World Cup on Sylt" erschienen. Autoren sind Dr. Gregorz Kwiatkowski von der Kosalin University in Polen und PD Dr. Thomas Könecke.

Der Aufsatz kann unter diesem Link gefunden werden.
10.12.2017
Monographie von PD Dr. Könecke bei Springer Gabler erschienen

Im Springer Gabler-Verlag ist die Monographie "Das Modell der personenbezogenen Kommunikation und Rezeption - Beeinflussung durch Stars, Prominente, Helden und andere Deutungsmuster" von PD Dr. Thomas Könecke erschienen. Das Werk ist sowohl in gedruckter Form als auch als ebook verfügbar.

Das ebook kann über die UB unter diesem Link heruntergeladen werden (auf dem Campus oder über Remote Desktop).

04.12.2017
König Fußball über alles?


Anlässlich der Gruppenauslosung zur FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2018 lief am vergangenen Freitag der Beitrag "König Fußball über alles?" in der Sendung heute+ im ZDF. In diesem Beitrag beantwortet unsere Mitarbeiterin Anja Scheu die Frage "Warum empört es uns so wenig, dass das größte Sportereignis der Welt in 'Doping-Russland' stattfindet?".

Der Beitrag kann hier in der Mediathek abgerufen werden.
30.11.2017
Gastvortrag von Herrn Hendrik Fischer


Hendrik Fischer
Die Abteilung Sportökonomie, Sportsoziologie und Sportgeschichte lädt ein zum Vortrag von Herrn Hendrik Fischer (CEO Advant Group) am Donnerstag, den 7. Dezember 2017 zum Thema „Zielgruppen - Strategien im  Sportmarketing “

Der Vortrag findet von 17:15 – 18:45 Uhr im Hörsaal HS15, Forum, 1. OG im Johann-Becher-Weg 4 statt.

22.11.2017
Neues Working Paper zur Legacy der Olympischen Spiele veröffentlicht

Masterstudierende bei HWWI Konferenz in Hamburg
Heute wurde das neueste Working Paper der Reihe Mainzer Papers on Sports Economics & Management mit dem Thema "The Legacy of the Olympic Games from 1896 - 2016. A systematic review of academic publications." zum Download zur Verfügung gestellt.
Das Working Paper basiert auf einem Forschungsprojekt, das im Auftrag des Internationalen Olympischen Komitees durchgeführt wurde.

Scheu, A. & Preuss, H. (2017). The Legacy of the Olympic Games from 1896 - 2016. A systematic review of academic publications.
20.11.2017
Mainzer Studierende gewinnen Fallstudienwettbewerb

Masterstudierende bei HWWI Konferenz in Hamburg
Andreas Runkel, Prof. Dr. Holger Preuß, Anja Scheu, Natascha Moser, Tatjana Geib & Jonathan Koch (v.l.n.r.)
Die Master-Studierenden Tatjana Geib, Natascha Moser und Jonathan Koch haben das Finale des diesjährigen Fallstudienwettbewerbs für sich entschieden. Aufgabe war es, eine Strategie zu entwickeln, mit der das Referendum in der Schweiz über eine Olympia-Bewerbung Sions für das Jahr 2026 zu einem positiven Ausgang verholfen werden kann. Das Team überzeugte die Jury - bestehend aus Isabel Flory (DOA), Michael Schirp (DOSB), Stefan Klos (Proprojekt) und Alexander Koch (FIFA) - mit ihrem fünfminütigen Vortrag sowie der Beantwortung der Rückfragen und landete gemeinsam mit dem Team aus Heilbronn auf dem geteilten ersten Platz. Alle Teams hatten sich zuvor bereits gegen mehrere andere Teams der eigenen Universität durchgesetzt.

20.11.2017
Hochkarätige Gäste beim Finale des Fallstudienwettbewerbs

Masterstudierende bei HWWI Konferenz in Hamburg
Prof. Dr. Holger Preuß, Alexander Koch & Stefan Klos (v.l.n.r.)
Die Teilnahme am Fallstudienwettbewerb hat sich für die Teilnehmer aller Universitäten gleich mehrfach bezahlt gemacht. Neben den eigenen Erfahrungen im Projektmanagement bekamen sie beim Finale wertvolle Einblicke in die Bewerbungsprozesse um Olympische Spiele und Fußball-Weltmeisterschaften. Stefan Klos, Geschäftsführer der Firma Proprojekt, die derzeit u.a. im Auftrag des IOC gemeinsam mit den Bewerberstädten Konzepte für die Ausrichtung Olympischer Spiele entwickelt, beantwortete die Fragen von Prof. Dr. Holger Preuß und allen Teilnehmern genauso offen wie Alexander Koch, stellvertretender Pressesprecher der FIFA.

16.11.2017
Masterstudierende bei 4. Fußball-Ökonomie-Konferenz in Hamburg

Masterstudierende bei HWWI Konferenz in Hamburg
Am Dienstag, den 14.11.2017 nahmen sieben Masterstudierende aus dem Profil C gemeinsam mit Abteilungsmitarbeiter Fabio Wagner an der 4. Fußball-Ökonomie-Konferenz des HWWIs in Hamburg teil. Der Titel der mit ausnahmslos hochkarätigen Sprechern besetzen Konferenz lautete „Die Zukunft des Fußballs“, dabei war der erste Teil hinsichtlich Finanzierungsbedarf, -regulierungen und -modellen ausgelegt, während im zweiten Teil ´Big Data´ und digitale Marketingkonzepte im Fokus standen. Zum Abschluss des Konferenztages in den VIP Logen des Hamburger Volksparkstadions diskutierten Willi Lemke und Alexander Koch (FIFA) über den aktuellen Wandel im nationalen und internationalen Fußballsport.  

13.11.2017
Olympischer Frieden trotzt der unruhigen Weltpolitik


Die Zukunft des Olympischen Friedens ist gesichert - hier zu sehen: Das Zukunftsmuseum in Rio de Janeiro  (Symbolbild)
Inmitten der angespannten weltpolitischen Lage sendet die Olympische Bewegung ein positives Signal: Nach einer zweistündigen Debatte verabschiedete die Vollversammlung der Vereinten Nationen (UN) heute die Resolution zum Olympischen Frieden ("Olympic Truce") für die Olympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang. Sie ruft die Nationen der Welt dazu auf, den Olympischen Frieden für die Dauer der Olympischen und Paralympischen Spiele zu wahren und alle Beteiligten die sichere Reise, den Zugang und die Teilnahme an den Winterspielen zu gewähren.
Da sowohl Süd- als auch Nordkorea der Vereinbarung mit dem Titel "Building a peaceful and better world through sport and the Olympic Ideal" zustimmten, wird diese Resolution weltweit als positives Signal für das Gelingen der in knapp drei Monaten beginnenden Olympischen Spiele gewertet. Auch Prof. Dr. Holger Preuß sowie einige Mitarbeiter und Studierende des Instituts werden im Februar die Reise nach Südkorea antreten.

09.11.2017
IOC Commission Meeting in Lausanne


Prof. Dr. Holger Preuß hat am 7.11.2017 an der IOC-Kommissionssitzung zum Thema „Legacy und Sustainability“ teilgenommen. Die Kommission beschloss die Umsetzung der Messung von Legacy und diskutierte die Planungs- und Governancestrukturen. Eingeflossen sind auch die Untersuchungen von Anja Scheu zum Stand der Forschung über die Legacy von Olympischen Spielen. Am Ende dankte H.S.H. Prince Albert II für das produktive Treffen
03.11.2017
Neue Publikation zu Sozialen Medien im Sport


Kürzlich ist eine neue Studie unseres Mitarbeiters Dr. Mathias Schubert veröffentlicht worden. Gemeinsam mit Ko-Autor Jannis Seyffert beleuchtet er hier den Nutzen sozialer Medien für internationale Sportverbände am Beispiel der Facebook-Aktivitäten des Internationalen Tischtennis-Verbands (ITTF). 

Die Studie ist unter dem Titel  "Fan motives for interacting on social media – the example of the International Table Tennis Federation and Facebook" in der Open Access Fachzeitschrift Current Issues in Sport Science erschienen.

Der Artikel kann unter diesem Link kostenfrei bezogen werden.

27.10.2017
Gastvortrag Nawaf Khalil Ibrahem

Nawaf Ibrahim und Prof. Dr. Holger Preuß
Die Abteilung Sportökonomie, Sportsoziologie und Sportgeschichte lädt ein zum Vortrag von Herrn Nawaf Khalil Ibrahem (Football Development Department, Qatar Football Association) am Donnerstag, den 2. November 2017 zum Thema „Qatar's preparation of a national team for the FIFA Football World Cup 2022“

Der Vortrag findet von 18:15 – 19:45 Uhr im Bau Q, Seminarraum groß statt.

15.10.2017
Einladung in das Olympic Studies Centre
Auf Einladung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) haben die Professoren Holger Preuß, W. Andreff und A. Stewart das Olympic Studies Centre in Lausanne besucht.
Sie diskutierten darüber, wie die Forschung zu einer besseren Messung wirtschaftlicher Auswirkungen durch die Ausrichtung Olympischer Spiele beitragen und dies besser kommuniziert werden kann. Dabei wurden sie von IOC-Präsident Thomas Bach empfangen.

05.10.2017
Mainzer Student Jonathan Koch bei Weltmeisterschaft erfolgreich


v. l.: Julius Peschel, Jonathan Koch, Sven Kessler, Patrik Stöcker
Herzlichen Glückwunsch! Zum Ende seiner sportlichen Karriere hat Jonathan Koch, Student unserers Masterstudiengangs für Internationales Sportmanagement, eine Bronzemedaille bei der diesjährigen Ruder-WM in Florida im Leichtgewichts-Männer-Vierer ohne Steuermann gewonnen. "Dass wir es als Mannschaft geschafft haben im schwierigsten und entscheidenden Rennen auch die beste Leistung der Saison abzuliefern, was auch noch mit einer Medaille belohnt wurde, ist eine überwältigende Addition von Hochgefühlen von der ich immer noch geflasht bin, wenn ich daran denke“, sagte Koch. „Das war zugleich mein letztes ‘richtiges‘ Rennen und ich bin einfach nur dankbar, dass ich so einen schönen Abschluss von einer so langen Sportkarriere finden konnte." Am 7. Oktober wird Jonathan Koch in der Sportschau zu sehen sein.

Ein Videomitschnitt vom Rennen findet sich unter www.eurovisionsports.tv/fisa/#dm9kOzkyMDIz

03.10.2017
"Fußball und die Einheit" - Ein Interview auf dem Tritonplatz am Tag der Einheit in Mainz
Schuette_TagDerEinheit2017
Steffen Müller von Radio Rockland und Dr. Norbert Schütte 
Der Deutsche Fußball und die Wiedervereinigung war Thema zweier öffentlicher Interviews mit Dr. Norbert Schütte. Jeweils am 2.10 und 3.10 von 17.30 bis 18.30 stellte Steffen Müller (Geschäftsführer von Radio Rockland) Fragen zur Entwicklung des Fußballs in den neuen Bundesländern. Die Interviews fanden jeweils auf der Rockland Bühne auf dem Tritonplatz statt.  

29.09.2017 Mainzer eSports-Studie bei EASM

Dr. Mathias Schubert, Michel Liebscher, Gerald Fritz und Prof. Dr. Holger Preuß
Auf der 25. Konferenz der European Association for Sport Management – EASM (5.-8.9.17) in Bern war unser Lehrstuhl wieder einmal stark vertreten. Michel Liebscher präsentierte gemeinsam mit seinem Betreuer Gerald Fritz und Dr. Mathias Schubert die Ergebnisse seiner eSports-Abschlussarbeit "Eine Analyse der Vermarktungspotentiale deutscher Profi-Fußballvereine im eSports".  Er zeigte, wie Bundesligavereine die Potentiale der digitalen Wachstumsbranche besser ausschöpfen können. Eine interessante Diskussion über die Akzeptanz als Sportart, Konformität mit den Olympischen Werten, Potentiale in globalen Märkten sowie das eSports-Stakeholder und -Ökosystem rundeten den Vortrag ab.

Außerdem hielten unsere Kollegen Einzelvorträge zu Themen wie dem neuen Erasmus Mundus Master-Studiengang in Sport Ethics and Integrity (MAiSI) Link sowie zum Value Co-Creation durch Fan-Communities bei Spielen von Nationalmannschaften und die Messung von Olympischen Idealen mit Hilfe der Olympic Value Skala. Außerdem wurde präsentiert, welche Olympischen Werte verloren gehen, wenn die Sportorganisationen als korrupt empfunden werden.

25.09.2017
23. Sportwissenschaftliche Hochschultag des dvs

Jonas Raltschitsch und Gerald Fritz
Der 23. Sportwissenschaftliche Hochschultag des DVS fand in diesem Jahr vom 13.-15.09.17 an der TU München unter dem Motto „Innovation & Technologie im Sport“ statt. Unser Lehrstuhl stellte dazu eine passende Forschungsarbeit vor. Jonas Raltschitsch (Student des M.Sc. Internationales Sportmanagement) präsentierte zusammen mit  Gerald Fritz. Die Präsentation ging darum, wie sich eSports-Abteilungen in Breitensportvereine implementieren lassen. In der anschließenden Diskussion zeigte es sich, dass der eSports ein großes Potenzial für weitere Forschungsansätze birgt, z.B. das eSports Stakeholder EcoSystem, das an unserem Lehrstuhl mit einer weiteren Abschlussarbeit unter Leitung von Dr. Mathias Schubert untersucht wird.
Der DVS-Vortrag initiierte bereits einen ersten Austausch mit dem Bundesverband für Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BUI) und verschiedenen eSports-Breitensportvereinen in Deutschland.

18.09.2017
EURO 2024 – Evaluierung geprüft


Das Bewerbungskomitee um die UEFA Euro 2024 hat dem DFB ihren Evaluierungsbericht vorgelegt und 10 von 14 Städten ausgewählt. Der Auswahlprozess wurde von Transparency International Deutschland begleitet, Vertreter von Transparency hatten dabei Einblick in die Bewerbungsunterlagen und die Bewertungsbögen. Zudem wurde die Auswertungsmatrix von Prof. Dr. Holger Preuß auch auf ihre mathematische Korrektheit geprüft.

Der Bericht kann unter diesem Link bezogen werden.


14.09.2017
"Walk the Talk": Neue Publikation zu Fairness im europäischen Fußball


Kürzlich ist eine neue Studie unseres Mitarbeiters Dr. Mathias Schubert veröffentlicht worden. Gemeinsam mit Ko-Autor Prof. Francisco Javier Lopez Frias (Penn State University, USA) beleuchtet er hier die gegenwärtige finanzielle Situation europäischen Fußball vor dem Hintergrund des Fair Play-Ideal und dem Prinzip der Chancengleichheit. 

Die Studie ist unter dem Titel  "Walk the Talk: Financial Fairness in European Club Football" in der renommierten Fachzeitschrift Sport, Ethics and Philosophy erschienen.

Der Artikel kann unter diesem Link bezogen werden.

14.09.2017
Mainzer Studierende beim 10. Sportwissenschaftlichen Olympiaseminar




Vom 2. – 10. September nahm unter der Leitung von Anja Scheu eine Gruppe Mainzer Studierender am 10. Sportwissenschaftlichen Olympiaseminar in Griechenland teil. Am Seminar, an welchem insgesamt zehn Hochschulen aus ganz Deutschland teilnahmen, hat zum Ziel, einen interdisziplinären Diskurs über historische und aktuelle Fragen der Olympischen Bewegung zu ermöglichen und einen intensiven Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden aus den beteiligten akademischen Einrichtungen zu fördern. Neben dem Aufenthalt in der Internationalen Olympischen Akademie, standen Besichtigungen diverser historischer Sport- und Ausgrabungsstätten auf dem Programm. Im Rahmen der dazugehörigen Ringvorlesung referierte Anja Scheu zum Thema „Zur Legacy Olympischer Spiele – Eine kritische Analyse“.

11.09.2017
9th International Sport Business Symposium während Olympic Winter Games 2018


Prof. Dr. Preuß

Anlässlich der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang (Südkorea) veranstaltet der Arbeitsbereich von Prof. Dr. Holger Preuß gemeinsam mit Prof. Dr. Seok-Pyo Hong von der Kangwon National University (Südkorea) das 9th International Sport Business Symposium. Das Event findet in Chuncheon (Südkorea) am 21. Februar 2018 statt und steht dieses Mal unter dem Motto "Winter Games & Legacy". Es konnte bereits ein breites Feld namhafter Sprecher gewonnen werden.

Mehr Informationen finden sich unter diesem Link.


05.09.2017
Imagefilm des Studiengangs "Internationales Sportmanagement" fertiggestellt


Prof. Dr. Preuß

Anklicken und anschauen!

In den vergangenen Monaten hat die Abteilung von Prof. Dr. Preuß in Eigenleistung einen Imagefilm für den M.Sc. Studiengang "Internationales Sportmanagement" produziert. Bild- und Clipmaterialien standen durch die zahlreichen Aktivitäten der beiden ersten Masterkohorten zur Verfügung. Besonderer Dank gilt daher den Studierenden (Bild) sowie Sophie Gülzow (Sprecherin) und Max Wohlleber (Schnitt).
Seit dem 30.08.2017 ist der Clip auf YouTube und unter: www.sport.uni-mainz.de/profil-c-m-sc/ zu sehen. Der Uni Mainz YouTube-Kanal hat das Video unter der Kategorie „Studium und Lehre an der JGU“ veröffentlicht.


25.08.2017
Chinesische Austauschstudierende zu Gast in Mainz


Exkursion in den Rheingau
Vor den Toren der Burg Rheinstein

Seit dem 16. August haben die Studierenden des M.Sc. Internationales Sportmanagement von Prof. Dr. Preuß Austauschstudenten der Beijing Sports University mit Prof. Dr. Xiao zu Gast, nachdem die Studierenden aus Mainz im Mai diesen Jahres die chinesische Hauptstadt besuchten. Neben dem umfangreichen Lehrprogramm zu den Themengebieten Sport systems, -governace, -economics und -regulations werten interessante Gastvorträgen von Partnern aus der Praxis das Mastermodul auf. Ein gemeinsamer Ausflug zum Bundesligaspiel von Mainz 05, eine Tour durch den Rheingau oder Abendveranstaltungen auf dem Mainzer Weinmarkt dürfen natürlich nicht fehlen und dienen dabei dem interkulturellen Austausch. Zum Abschluss der zweieinhalb Wochen fahren alle Teilnehmer samt Mitarbeiter der Abteilung für drei Tage nach Paderborn zur ESEA Konferenz.


12.07.2017
Habilitation von Dr. Thomas Könecke

Am Mittwoch, 12.7.2017, wurde Dr. Thomas Könecke vom Fachbereich 02 - Sozialwissenschaften, Medien und Sport die Venia legendi für das Fach Sportwissenschaft mit den Schwerpunkten Wirtschafts- und Sozialwissenschaften verliehen. Nach dem Habilitationsvortrag und dem sich anschließenden Kolloquium stimmten der Fachbereichsrat und die Habilitationskommission einstimmig dafür, Dr. Könecke die Lehrbefähigung zu verleihen.

12.07.2017
Bronzemedaille für Jonathan Koch


Jonathan Koch (vorne rechts) mit seinen Teamkollegen

Jonathan Koch, Masterstudierender unseres Profils C, hat am vergangenen Wochenende beim Ruder Weltcup in Luzern die Bronzemedaille gewonnen. Koch über die Medaille: "Eine Bronzemedaille ist auf dem Rotsee immer etwas Besonderes. Wir hatten zwar Gold angegriffen, am Ende haben uns aber die Körner gefehlt, um das Tempo halten zu können - nach den Trainingslagern könnte das bei der WM Ende September aber vielleicht dann klappen."

Wir drücken die Daumen!


27.06.2017
Teilnahme an Expertenrunde zu "Future of Sports Events"

Prof. Dr. Holger Preuß hat am 22. Juni als eingeladener Referent bei einer hochrangig besetzten Expertendiskussion zum Thema "The Future of Sports Events" teilgenommen.
Die Veranstaltung fand im der Rahmen des Executive Master in European Sport Governance (MESGO) statt, an dem der Arbeitsbereich als Academic Partner beteiligt ist.
Neben Prof. Dr. Preuß nahmen die folgenden Sprecher ebenfalls an der Runde teil: Francesc Solanellas, (Professor in Sports Management, INEFC); Jean-Loup Chappelet (Professor of Public Management at the Swiss Graduate School of Public Administration, University of Lausanne); Iain Edmondson (Head of Major Events, London & Partners), Enric Truñó i Lagares (Sports consultant, and former commissioner responsible for the management of the Barcelona-Pyrenees bid to host the 2022 Winter Olympics)

27.06.2017
Norbert Schütte und Anja Scheu als Gastdozenten in Griechenland

Unsere Mitarbeiter Norbert Schütte und Anja Scheu nahmen am 24. und 25. Juni am Auftaktworkshop zur HHN International Summer School mit dem Thema „Perspectives of interdisciplinary events research“ in Epidaurus/Griechenland teil. Norbert Schütte stellte dort die Impactanalysen zu den vergangenen drei Fußballweltmeisterschaften vor. Anja Scheu referierte zum Thema „Mega-event Legacies – Challenges and research insights“. Am Workshop nahmen Wissenschaftler und Praktiker aus Griechenland, Norwegen, Serbien und Deutschland teil. Zusätzlich zu den Vorträgen durfte die Besichtigung des antiken Theaters in Epidaurus natürlich nicht fehlen. 


20.06.2017
Zu Gast auf dem Weingut Dr. Scholl

Am 13. Juni waren die Masterstudierenden sowie Prof. Preuß und Anja Scheu zu Gast  auf dem Weingut von unserem Mitarbeiter Helmut Scholl in Bornheim.
Ziel dieses Events ist es, eine Einführung in den Weinanbau sowie die Weinverköstigung zu erhalten und somit einen wichtigen Softskill im Sportbusiness zu vermitteln. Der Weingenuss und die Kenntnis über Wein und Weinanbau hinterlassen oft einen positiven Eindruck, wenn man sich mit einem Gesprächspartner trifft oder ausländische Gäste bewirtet. Zudem können solche Kenntnisse sehr gut beim obligatorischen "small talk" dienen.
Die Studierenden bekommen über ein Jahr an wenigen ausgewählten Terminen die Möglichkeit, die gesamte Weinproduktion kennenzulernen und sogar ihren eigenen Examenswein zu produzieren.

19.06.2017
JGU SportsDay auch 2017 wieder ein voller Erfolg!

Auch in diesem Jahr organisierten die Teilnehmer der Lehrveranstaltung „Projektmanagement und -kontrolle“ des Bachelorstudiengangs „Sport und Sportwissenschaft“ den JGU SportsDay. Bei der Veranstaltung, die am 9. Juni stattfand, maßen sich erneut vor allem Studierende und Mitarbeiter der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) in den Sportarten Basketball, Fußball und Beach-Volleyball. Des Weiteren fand mit dem CampusRun auch wieder ein Spendenlauf statt, dessen Rundkurs durch die Sportanlagen und den Botanischen Garten führte. Insgesamt nahmen über 400 Sportler an den Wettkämpfen teil, die trotz eines kurzen starken Regens mit großer Motivation bei der Sache waren.

Im Anschluss an die Wettkämpfe fand in der „Base Lounge & Bar“ neben dem Universitäts-Leichtathletik-Stadion eine Sportlerparty statt, zu der alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Zuschauerinnen und Zuschauer herzlich eingeladen waren. Wie in den vergangenen Jahren werden auch in diesem Jahr die Erlöse der Veranstaltung an wohltätige Organisationen gespendet.

13.06.2017
Eventmanagement, Wüste und ganz besondere Erlebnisse


Prof. Preuß beim 10er der DOA

Vom 5.- 9. Juni reiste Prof. Preuß bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr mit einer Gruppe Studierender in den Wüstenstaat Katar. Anlass dieses Besuches war die Lehre im Modul Eventmanagement an der Olympischen Akademie in Doha. Neben dieser Lehrtätigkeit organisierte Prof. Preuß ein vielseitiges Rahmenprogramm für die Studierenden. Die Besichtigung der Aspire Academy sowie Besuche beim Supreme Committee for Delivery and Legacy der FIFA WM 2022 und beim Olympischen Komitee von Katar gehörten zu den Highlights der Reise. Zusätzlich durften aber natürlich auch eine Wüstentour, landestypisches Essen sowie die Besichtigung verschiedener Stadtteile nicht fehlen, um das Land und dessen Kultur näher kennenzulernen.

Das genaue Programm der Exkursion kann hier eingesehen werden.


22.05.2017
Zu Gast beim 10-jährigen Jubiläum der DOA

Prof. Preuß beim 10er der DOA
Copyright: DOA
Tafelbild vom Worksho„Olympische Werte vs. Gel(d)tung“
Am Dienstag, den 16. Mai war Prof. Dr. Preuß (Vorstandsmitglied der DOA) mit den Mitarbeitern seiner Abteilung sowie den Studierenden aus Profil C in Frankfurt beim 10ten Geburtstag der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) zu Gast. Eine hochinteressante Fachkonferenz im Haus des Deutschen Sports mit Vorträgen und Workshops zu den Herausforderungen der aktuellen Olympischen Begegnung waren Teil der Feierlichkeiten, die in den Abendstunden im Frankfurter Römer mit Grußworten von IOC Präsident Dr. Thomas Bach und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann fortgeführt wurden. Link

18.05.2017
3. Bad Homburger Sportmanagement Tage


Die Studierenden des Profil C waren heute bei den 3. Bad Homburger Sportmanagement Tagen – der Accadis Hochschule. Nicht nur das Catering (gesponsert durch die Sparkasse) war wunderbar, sondern auch das Programm. Es ging um Governance und Complience im Sport und vor allem die Diskussion von Dr. M. Kurtius (adidas) und Inka Müller-Schmäh (Bundesliga Schiedsrichterin und Geschäftsführerin des VSA, war sehr interessant. Geleitet wurde die Diskussion von Sylvia Schenk. Es war ein rundum gelungenes (halber) Tag. Link 

15.05.2017
Masterstudierende in China


14 Studierende des M.Sc. Sportwissenschaften Profil C „Internationales Sportmanagement“ besuchen im Rahmen einer zweiwöchigen Studienreise die Bejing Sport University in China. Vorort absolvieren sie Lehrveranstaltungen zu den Themen „Sport Industry in China“, „Olympische Werte und Geschichte“ sowie „Breitensport in China“. Neben Exkursionen gemeinsam mit chinesischen Studierenden zu Sportorganisationen und Betrieben werden auch Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten in Peking unternommen, um einen Einblick in die Kultur und in die Arbeitswelt des Sportbusiness in China zu erhalten. Die Studienfahrt wurde u.a. durch das PROMOS-Programm finanziell unterstützt.

02.05.2017

Verabschiedung Gerald Fritz


Gerald Fritz mit Anja Scheu beim Int. Sportbusiness Symposium in Rio 2016
Zum 31.03.2017 verließ uns Gerald Fritz auf eigenen Wunsch für seinen neuen Job in Berlin. Nach mehr als zwei Jahren in unserem Team, werden wir die angenehme Zusammenarbeit mit ihm sehr vermissen. Nun wird er sich neuen Herausforderungen stellen und ab Juni an der Hochschule für Angewandtes Management (HAM) in Berlin die Campusleitung übernehmen sowie die HAM-Kollegen am Institut für Fußballmanagement in Ismaning unterstützen. Nach Fertigstellung seiner Dissertation wird er zusätzlich eine Lehrprofessur in Sportmanagement an der HAM annehmen.

Danke Gerald, für die tolle Zeit mit dir und viel Erfolg für die berufliche und private Zukunft!
27.04.2017
Eine ganz besondere Vorstellungsrunde...


... gab es am 27. April in unserem Masterstudiengang Profil C. In selbst gedrehten und auch selbst bearbeiteten Imagefilmen, kamen noch einmal neue Facetten und Talente unserer Studierenden zum Vorschein. Die Erstellung der kurzen Selbstporträts bot für die Studierenden die Möglichkeit, ihre besonderen Fähigkeiten visuell darzustellen und sich somit in gewissem Sinne auch selbst zu vermarkten. Diese Vorstellungsvideos dienen unter anderem auch der Kommunikation und Vorstellung im internationalen Austausch mit Partneruniversitäten.
Als Location für die Videopräsentationen wurde die Kegelbahn der Universität gewählt, um diese anschließend noch für einen gemütlichen Abend nutzen zu können.

25.04.2017
Sportmanagement in Afrika


Am Dienstagabend lud Prof. Dr. Preuß die Studierenden des Master Profil C in das afrikanische Restaurant "Madiba" ein. Dort erwartete sie Mamadou Lamine Ndiaye, der den Studierenden einen Einblick in die Sportwelt und das Sportmanagement seines Heimatlandes, dem Senegal, gab. Nach einem kurzen Vortrag beantwortete Mamadou bei afrikanischem Essen noch viele weitere Fragen der Studierenden.
Anschließend wurde der Abend noch im Heiliggeist ausgeklungen, um in angenehmer Athmosphäre das gegenseitige Kennelernen weiter zu fördern.
19.04.2017
Teambuildingevent Master Profil C


Einen Tag nach der Einführungsveranstaltung bei 2HM stand ein Teambuildingevent als weiterer Programmpunkt unserer Erstsemesterveranstaltungen an. Unsere Mitarbeiterin Dr. Mariette Mauritz teilte das Event in einen theoretischen als auch einen praktischen Teil. Somit konnten die Hintergründe dieser Maßnahme und der verschiedenen Übungen verständlich gemacht und auch gewisse Inhalte umgehend praktisch getestet werden. 

18.04.2017
Kamingespräch mit Dr. h.c. Klaus Schormann


Foto: Dr. h.c. Klaus Schormann mit den Masterstudierenden des Profil C
Am 18. April fand im Rahmen der Einführungsveranstaltung für die neuen Masterstudierenden das dritte Kamingespräch mit
Dr. h.c. Klaus Schormann, Weltpräsident des Modernen Fünfkampfverbandes statt. Klaus Schormann gab in einer lockeren Talkrunde spannende Einblicke in seine Tätigkeit als Sportfunktionär sowie in die nationale und internationale Sportpolitik.
Zuvor wurden die neuen Studierenden von Prof. Preuß und Anja Scheu in den Räumlichkeiten der Agentur 2HM begrüßt. Der Nachmittag diente insbesondere einem ersten Kennenlernen sowie zur Klärung von organisatorischen Angelegenheiten und Studieninhalten. Zusätzlich bekamen die Studierenden von unserer Doktorandin Iris an der Heiden einen Einblick in die Tätigkeiten von 2HM.

30.03.2017

Eventmanagement im Sport von A bis Z


Vom 9. bis 16. März trafen sich 31 Studenten/innen unseres Int. Sportmanagement-Masterprogramms sowie vom Molde University College, Norwegen, zu einer Eventmanagement-Exkursion. Unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Preuß und Gerald Fritz wurden verschiedene Sporteinrichtungen und Multifunktionsanlagen in Mainz, Frankfurt, München, Garmisch-Partenkirchen sowie Innsbruck besucht. Besondere Highlights waren die Allianz Arena und der Audi Dome in München, die Bergisel-Skisprungschanze in Innsbruck sowie die Ausstellung über die  Instrumentalisierung der Olympischen Winterspiele 1936 in Garmisch-Partenkirchen durch die Nationalsozialisten.
Mittels verschiedener Gastvorträge von Spezialisten aus der Praxis in Kombination mit Fachvorträgen unserer Dozenten sowie durch Studentenbeiträge in Form von Mini-Orals konnte die Welt des Eventmanagements im Sport für alle Teilnehmer weitreichend abgebildet werden. Lust auf mehr…Link 1, Link 2, Link 3

17.03.2017
7. Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium  


Am 16. März 2017 fand das 7. Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium wieder statt. Es ist eine bewährte Kooperation zwischen den Sportinstituten der LFU Innsbruck und der JGU Mainz. Viele Mitarbeiter der Abteilung  trugen Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten vor:  Prof. Dr Preuß, Dr. Könecke, Dr. Schubert, Dr. Schütte, Frau Scheu, Herr Fritz und Herr Wagner.
 
Weitere Informationen hierzu finden Sie im Programm: Link

Ausgerichtet wird das Symposium von  Prof. Dr. Martin Kopp (LFU Innsbruck, AUT) und Prof. Dr. Holger Preuß (JGU Mainz, GER).
Organisiert wird es von Dr. Martin Schnitzer (LFU Innsbruck, AUT) und von Dr. Norbert Schütte (JGU Mainz, GER).  

11.03.2017
Toshiyuki Okeya hät Vortrag zu den Olympischen Spielen Tokio 2020


Foto: Toshiyuki Okeya
Am 11.3.2017 hielt Herr Okeya einen Vortrag über "Tokyo 2020 general concept & the governance structure of the OCOG" am Institut. Er ist  als Projektmanager des Japan Sport Council (Tokyo) einschlägig mit dem Thema beruflich befasst.
Die Veranstaltung war Teil der Ausbildung von Studierenden aus Molde (Norwegen), die von Professor Preuß betreut werden, als auch unseres Master of Science Sportwissenschaft mit dem Profil Internationales Sportmanagement.

24.02.2017
Petrol Connection – Katar und die internationale Sportpolitik


Foto: Dr. Christian Wacker, Dr. René Wiese, Dr. Sabine Bamberger-Stemmann, Gerald Fritz
In der Vortragsreihe „Sport in Politik, Geschichte und Gesellschaft“ der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg, trafen sich Dr. Christian Wacker, Uni Freiburg, Dr. René Wiese, Zentrum für dt. Sportgeschichte, und unser Sportmarketingdozent Gerald Fritz mit interessierten Hamburger Bürgern, um über die jüngsten Entwicklungen im Emirat Katar am Beispiel der Staatsvision 2030 zu diskutieren. Dabei lag ein Fokus auf der globalen Sportpolitik Katars, die als „Soft-Power-Strategie“ verstanden wird, und in der Bewerbung und Ausrichtung von internationalen Sportgroßveranstaltungen wie der FIFA Fußball-WM 2022 mündet.

21.02.2017
Das Internationale Olympische Kommittee zu Gast in Mainz

Am 21.02. begrüßte unsere Abteilung Tania Braga, Head of Legacy beim Internationalen Olympischen Komittee in Mainz. Gemeinsam mit Prof. Dr. Holger Preuß sowie unseren Doktoranden, Anja Scheu, Dr. Frank Nickel und Anke Plambeck war es das Ziel dieses Tages, die Forschung im Bereich Event Legacy weiter voranzutreiben. Als Mitglied der IOC Kommission für Legacy und Sustainability trug Prof. Dr. Preuß maßgeblich zur Entwicklung des Legacy Frameworks des IOC bei, welcher an diesem Tag im Mittelpunkt stand. Am Nachmittag stieß auch noch Wolfgang Baumann, Generalsekretär der TAFISA zum Meeting dazu, um das Thema Event Legacy aus einer Breitensportperspektive umfassend diskutieren zu können.

21.02.2017
7. Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium  


Am 16. März 2017 wird das 7. Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium wieder stattfinden. Es ist eine bewährte Kooperation zwischen den Sportinstituten der LFU Innsbruck und der JGU Mainz.
Die Teilnahme ist kostenfrei! Anmeldung bis 12. März 2017 unter sportmanagement-symposium@uibk.ac.at

Programm: Link

Ausrichter:
  • Prof. Dr. Martin Kopp (LFU Innsbruck, AUT) 
  • Prof. Dr. Holger Preuß (JGU Mainz, GER)
Organisation:
  • Dr. Martin Schnitzer (LFU Innsbruck, AUT)
  • Dr. Norbert Schütte (JGU Mainz, GER)

21.02.2017

Absolvent des Instituts für Sportwissenschaft Mainz wird erster deutscher Geschäftsführer der Österreichischen Sportwissenschaftlichen Gesellschaft


Am 18. November 2016 wurde der ehemalige Mainzer Sportstudent Dr. Pavel Dietz bei der Generalversammlung der Österreichischen Sportwissenschaftlichen Gesellschaft (ÖSG) in Wien einstimmig zum Geschäftsführer der ÖSG gewählt.

Wir gratulieren und wünschen Ihm alles Gute für diese Tätigkeit.

http://www.oe-s-g.at/OESG-Vorstand

20.02.2017

Zu Gast in Katar


Vom 14.- 16. Februar waren Prof. Dr. Holger Preuß, unsere Mitarbeiter Fabio Wagner und Anja Scheu sowie zwei Studierende unseres Masterstudienganges zu Gast in Doha/Katar. Aufgrund seiner langjähigren Expertise im Bereich Strategisches Management, war Prof. Dr. Holger Preuß eingeladen, dieses Modul im "Advanced Sport Management Courses", welcher von Eventmanagern aus der gesamten arabischen Welt studiert wird, zu lehren. Unsere Mitarbeiter und Studierenden nahmen ebenfalls an diesem Seminar teil und erarbeiteten in mehreren Gruppenaufgaben und Dikussionen gemeinsame Lösungen, wodurch der interkulturelle Austausch gefördert wurde. Die verbleibende Zeit konnte genutzt werden, um das Supreme Committee for Delivery and Legacy der FIFA WM 2022, die Aspire Academy, die Qatar University sowie ein Fußballspiel der der Qatar Stars League zu besuchen.
Das genaue Programm der Exkursion kann hier eingesehen werden.

26.01.2017

Digital, Urban & Sustainable


…so lauten die Attribute der Audi Strategie 2025. Einen spannenden Einblick in die strategische Audi-Welt gab Herr Heiko Egert, Manager Sportmarketing und Strategic Partnerships, Audi AG, unseren Studenten im Rahmen der letzten Sportmarketing-Grundvorlesung von unserem Kollegen Gerald Fritz.
„Vorsprung durch Technik“ bedeutet für Audi auch den herausfordernden Wandel zum umweltschonenden Elektro-Motor. Dieser wird auch das Audi-Motorsportengagement nachhaltig verändern. Wir sind gespannt!

17.01.2017
Erasmus Mundus Master in Sport Ethics und Integrity (MAiSI)

Mit dem Erasmus Mundus Master in Sport Ethics und Integrity (MAiSI) wird zum Winter 2017 ein weltweit einzigartiger Masterstudiengang gestartet. Mit sechs europäischen Universitäten wird das Wissen über Sport- ethik in Zusammenhang mit: Managament, Jura, Diskriminierung, Doping, Philiosophie, Werten des Sports, dem Athleten und Behinderten in einem Studiengang gebündelt. Die Studierenden sammeln über zwei Jahre an fünf Standorten nicht nur fachspezifischen Wissen, sondern erlangen auch interkulturelle Kompetenz und erweitern ihre Fremdsprachenkenntnisse um in Zukunft in Sportverbänden in führenden Positionen arbeiten zu können.
Der Werbeflyer für den Studiengang kann hier heruntergeladen werden.

Der Bewerbungsschluss ist der 01.03.2017.

Bewerbungen für ein Vollstipendium (über 30.000 €) sind ebenfalls über die Webseite möglich.

17.01.2017 Forschungs- und Aktivitätsbericht des Jahres 2016
Der aktuelle Forschungs- und Aktivitätsbericht ist online und liefert einen Überblick über die  Forschungsprojekte, wissenschaftlichen Vorträge, Lehre, Publikationen und weitere Aktivitäten des Fachgebietes im Jahr 2016.

12.01.2017 Neujahrsempfang

Das neue Jahr 2017 wurde eingeläutet und das Jahr 2016 mit dem aktuellen Forschungsbericht abgeschlossen.  Im Jahr 2016 gab es besonders viel Theorie-Praxis Transfer.
Prof. Preuß dankte seinen Mitarbeitern und Doktoranden für ihre hervorragende Leistung in 2016 und ermutigte für 2017 in der Welt des "postfaktischen", die in den Wissenschaften erzeugten Fakten gerade deshalb besonders hoch zu schätzen und immer wieder zu betonen.  Für 2017 stehen wieder viele internationale Kooperationen an. Mit dem Erasmus Mundus Master MAiSI (Master in Sport Ethics and Integrity)  startet zum Wintersemester ein neuer Studiengang mit fünf europäischen Partnern.

21.12.2016 Sportstudenten spenden Erlöse des JGU SportsDay an Bärenherz Stiftung

Im vergangenen Sommersemester richteten Studierende des damaligen 4. und 5. Semesters des Studiengangs Bachelor of Arts „Sport und Sportwissenschaft“ des Instituts für Sportwissenschaft den „JGU SportsDay“ aus. Im Rahmen der Veranstaltung nahmen Studierende und Mitarbeiter aller Fachbereiche der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit großer Begeisterung an Turnieren im Basketball, Fußball und Beach-Volleyball teil. Die Organisation des SportsDay war in die Lehrveranstaltung „Projektmanagement und -kontrolle" eingebunden und wurde von regionalen Sponsoren unterstützt, die z. B. Sach- und Geldpreise spendeten.
Insgesamt erlösten die Studierenden mit der Veranstaltung 1.100 Euro, die sie zum Jahresende und mit Blick auf das anstehende Weihnachtsfest an die „Bärenherz Stiftung“ spendeten. Diese Stiftung unterstützt Einrichtungen für Familien mit Kindern, die unheilbar erkrankt sind und eine geringe Lebenserwartung haben, insbesondere Kinderhospize. Die Studierenden möchten mit ihrer Spende einen kleinen Beitrag dazu leisten, die wichtige Arbeit der Stiftung für die Kinder und ihre Familien zu unterstützen.
„Wir freuen uns, dass die Studierenden beschlossen haben, den Betrag zu spenden. Das zeigt, dass ihnen bewusst ist, dass es Entwicklungen und Abschnitte im Leben geben kann, in denen man ganz besonders auf Hilfe angewiesen ist. Wir hoffen daher sehr, dass sie sich auch weiterhin engagiert für andere einsetzen“, freuten sich die betreuenden Dozenten Dr. Mathias Schubert, Anja Scheu und Dr. Thomas Könecke vom Fachgebiet Sportökonomie, Sportsoziologie und Sportgeschichte des Instituts für Sportwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, mit den Verantwortlichen der Stiftung über die Entscheidung der Studierenden für die Spende an die Hilfsorganisation.  
14.12.2016 6. Deutsch-Chinesisches Symposium

Vom 13.12. - 14.12.2016 fand in Berlin das 6. Deutsch-Chinesische Symposium zum Thema "Die Laufbahn der Athleten" statt. Organisiert wurde das Symposium durch das Bundesministerium des Innern, dem International Council of Sport Science and Physical Education (ICSSPE/CIEPSS) und der chinesischn Generalverwaltung des Sports. Als einer von zehn eingeladenen Sprechern hielt Prof. Preuß am 14.12.2016 seinen Vortrag: "Sportgroßveranstaltungen: Bewerbung, Umsetzung und Vermächtnis - aus der Vergangenheit lernen.Bewerbung, Umsetzung, und Vermächtnis für eine körperlich aktive Gesellschaft ".

07.12.2016 Finale des 16. Fallstudienwettbewerbs
cscDas Foto zeigt die Gewinnergruppe aus Mainz umrahmt von der Jury und DOA Vorstandsmitglied Prof. Dr. Holger Preuß (v.l.n.r.: Kai Gemeinder,  Isabel Flory, Jonathan Koch, Nadine Winkelhausen, Leonie Zeyen, Lothar Hüser, Prof. Dr. Holger Preuß und Dr. Christian Alfs)
Am Montag fand das Finale des diesjährigen internationalen Fallstudienwettbewerbs der JGU statt. Der Wettbewerb, der in Kooperation mit der Deutschen Olympischen Akademie durchgeführt wurde, fand in diesem Jahr bereits in seiner 16. Auflage statt und auch die Rekordteilnehmerzahl von sechs Universitäten und Hochschulen zeigt, dass es sich um ein etabliertes Format handelt. Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung im vergangenen Sommersemester trafen sich die Gewinnerteams aus vier Universitäten nun in den Räumlichkeiten des DOSB, um sich einer Jury aus Praxisvertretern zu stellen und den Bundessieger zu ermitteln. Der vierköpfigen Jury sollten Vorschläge zur Reform des Bewerbungsprozesses für Olympische Spiele und auch für die Spiele selbst präsentiert werden, mit dem Ziel, die Anzahl an Bewerberstädten wieder zu steigern. Am Ende lag das Team der JGU Mainz knapp vor den Teams der Universitäten Leipzig, Bayreuth und Tübingen.
Rund um den Wettbewerb gab es noch weitere Fachvorträge von Dr. Christian Alfs (PROPROJEKT) und Isabel Flory (DOA). Abgerundet wurde das Programm durch den von Kai Gemeinder moderierten Talk mit dem Leichtgewichtsruderer und dreimaligen Olympiateilnehmer Jonathan Koch, der vom „Erlebnis Olympische Spiele“ aus Athletensicht berichtete.

16.11.2016
Neue Publikation zu UEFA Financial Fair Play
Kürzlich ist ein neuer Beitrag unserer Abteilung zum Thema UEFA Financial Fair Play im European Journal for Sport and Society erschienen. Dr. Mathias Schubert thematisiert in dem Artikel "The guardians of European Football: UEFA Financial Fair Play and the career of social problems" gemeinsam mit den beiden Ko-Autoren Dr. Thomas Könecke und Hermann Pitthan die Hintergründe des Regulierungsansatzes, mit dem die UEFA  u.a. der wachsenden Verschuldungsrate im europäischen Vereinsfußball entgegensteuern möchte.
Weitere Informationen finden sich hier.

12.11.2016
Master Studierende treffen Bill Dickmann (2hm)

Am Samstag trafen sich die Studierenden des Master Profils C „Internationales Sportmanagement“ am Geierkoppelweg in Finthen. In der Einöde des Finther Hinterlandes liegt die Westernstadt Old Trappers mit ihrem legendären Saloon. Gastsprecher war Bill Dickman (2hm), ein Amerikaner aus Ohio, der den Mainzer Master-Studierenden in angenehmer Art das Thema Baseball näher brachte und über dessen Ursprünge und Verbreitung berichtete. 
08.-10.11.2016 Arbeitstreffen der IOC Commission for Sustainability and Legacy

Prof. Dr. Holger Preuß, Mitglied der IOC Commission for Sustainability and Legacy, nahm vom 08.11.2016- 10.11.2016 an einem Arbeitstreffen in Lausanne teil. Dabei wurde der neue Ansatzes zur Verbesserung der Nachhaltigkeit Olympischer Spiele und der Olympischen Bewegung diskutiert. In Bezug auf das Olympische Erbe wurde ein erstes Rahmenkonzept vorgestellt, an dem Prof. Preuß maßgeblich mitgearbeitet hat. Beide Themenbereich sind im Zuge der Agenda 2020 vom IOC aufgegriffen worden und sollen nun zügig umgesetzt werden. 
26.-28.09.2016 Birnir Egilsson als Gastdozent zu Besuch in Mainz
Vom 26.-28. September 2016 besuchte Herr Birnir Egilsson im Rahmen des Erasmus-Gastdozentenaustausch unseren Lehrstuhl. Herr Egilsson stammt aus Island und promoviert derzeit an unserer „Partneruniversität“ Molde (Norwegen) zum Thema Logistik im Fußball. Im Rahmen seines Aufenthalts hielt er zwei Vorträge zu den Themen "Supply Chain Management in Football" und "Sport Management (Education) in Nordic Countries".

12.-13.09.2016
16. Hamburger Kongress Sport, Ökonomie und Medien


Am 12. und 13. September fand der 16. Hamburger Kongress Sport, Ökonomie und Medien in der Hafencity Universität der Hansestadt statt. Sowohl nationale als auch internationale Experten diskutierten zwei Tage lang zum Thema "Sport und Stadtentwicklung", wobei auch die gescheiterte Bewerbung der Stadt Hamburg um die Olympischen Spiele 2024  nocheinmal aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet wurde. Unsere Mitarbeiterin Anja Scheu referierte zum Thema "NOlympia in Hamburg - Die Wahrnehmung in der Bevölkerung und mögliche Erklärungsansätze zum Scheitern des Referendums".
Der Kongress wurde ebenfalls von acht Studierenden unseres Masterstudiengangs 2016 besucht, die die Gelegenheit nutzten, sich mit aktuellen Themen aus der Sportwelt intensiv auseinanderzusetzen. Sowohl inhaltlich als auch methodisch konnten diese einiges mitnehmen und nebenbei auch den ein oder anderen Kontakt knüpfen.
07.-12.09.2016
24. Konferenz der European Association for Sport Management - EASM


„Memories & Identities in Sport Management“ unter diesem Motto trafen sich vom 7. bis 10. September Experten und Interessierte an der Warsaw School of Tourism and Hospitality Management zur 24. Konferenz der European Association for Sport Management - EASM. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wurde die Konferenz von einer osteuropäischen Universität ausgerichtet und konnte durch verschiedene Leitvorträge und mehr als 150 Präsentationen und Workshops erfolgreich die Brücke zwischen Ost- und Westeuropa im Sportmanagement schlagen. 
Unsere Kollegen Anja Scheu und Gerald Fritz referierten zu den Themen: "Factors predicting local residents' support for bidding for mega-events" bzw. "Travel behavior and fan identification in the context of mega-events'.
05.09.2016
Exkursion zur ESEA Konferenz nach Groningen

Die Master-Studierenden des Profils C (Internationales Sportmanagement) haben gemeinsam mit neun Austauschstudierenden der Beijing Sport University erfolgreich an der diesjährigen Konferenz der European Sport Economists Association (ESEA) in Groningen (Holland) teilgenommen. Die dreitägige Exkursion erfolgte im Rahmen eines Blockseminars an unserem Lehrstuhl zum Thema „Sport Economics, Governance and Media“. Begleitet wurden die 25 Studierenden von Prof. Dr. Holger Preuß und Dr. Mathias Schubert.

26.08.2016

Die Olympischen Spiele und die Agenda 2020...

Das Foto zeigt die Olympische Fackel Rio 2016 umrahmt vom Organisationsteam der JGU (v.l.n.r.: Anja Scheu, Ruderer Jonathan Koch, Nathalie Prüschenk, Prof. Dr. Holger Preuß, Gerald Fritz und Dr. Helmut Scholl)
...war das Thema des 8. Internationalen Sportbusiness Symposiums, das anlässlich der Olympischen Spiele 2016 in Rio am 16. August stattgefunden hat. Organisiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Lamartine DaCosta, Rio State Universität, und Prof. Dr. Holger Preuß, JGU.
Über 150 internationale Forscher und Experten, die sich mit dem Themen „Werte der Olympischen Bewegung“, „Legacy und Nachhaltigkeitsentwicklung“, „Good Governance“, „Bidding“ sowie „Sponsoring und Vermarktung“ beschäftigen, kamen zu einem wissenschaftlichen Austausch an der Estácio Universität in Rio zusammen. Dabei stand die Agenda 2020 des IOC mit ihren 40 Reformvorschlägen im Fokus der intensiven Diskussionen und Workshops.
Abgerundet wurde das Symposium durch eine Videoansprache von Dr. Thomas Bach, IOC-Präsident sowie durch Leitvorträge aus der Olympischen Familie. Dazu gehörten Funktionäre und Meinungsbildner wie Dr. hc. Klaus Schormann, UIPM Präsident, Herrn Patrick Baumann, IOC-Mitglied und Präsident SportAccord, Frau Marie Dembreville, IOC-Direktor Corporate Development, Brand & Sustainability und Herrn Leandro Larrosa, Geschäftsführer der Youth Olympic Games 2018 in Buenos Aires.
Informationen zum Symposium finden sich unter www.rio2016.uni-mainz.de.
24.08.2016 Prof. Dr. Antje Dresen Gesprächspartnerin in der Sendung "Scobel" (3Sat)
Bei Gert Scobel geht es in dieser Woche um das Thema "Erfolg durch Doping - Gefangen im Sog von Leistung und Wettbewerb". Im Wissensmagazin "scobel" (3Sat) sprechen am 25.08.2016 um 21 Uhr  Dana Giesecke, Prof. Dr. Klaus Lieb und Prof. Dr. Antje Dresen über die Mechanismen der Leistungssteigerung und mögliche Auswege. Nähere Informationen sowie eine zur Sendung platzierte Buchbesprechung von Dresen (2010): Doping im Spitzensport als soziales Problem finden sich auf  3Sat Scobel.

26.07.2016

Von Paris nach Mainz

Sportvermarktung am Beispiel unseres größten deutschen Sportfachverbandes war der Gegenstand des Gastvortrages von Herrn Patrick Kisko, Abteilungsleiter Sponsoring beim DFB – Deutscher Fußball Bunde e.V.
Dabei stellte Herr Kisko, der „frisch“ aus Frankreich angereist war, unseren Studenten im Oberseminar „Vermarktung von Verbänden und Veranstaltungen im Sport“ von Herrn Fritz sowie unseren Master-Studenten, Schwerpunk Int. Sportmanagement, die DFB-Sponsoring-Strategie aus erster Hand vor.

Absolutes Highlight waren die Informationen über die Vermarktungsaktionen des DFB, die im Vorfeld und während der UEFA EURO 2016 in Frankreich stattgefunden haben und in der Verlängerung des Adidas-Vertrags mündeten. Einmal mehr hat sich gezeigt, wie professionell der DFB in der Sportvermarktung aufgestellt ist.
Allein hier wäre der Europameistertitel mehr als verdient!

24.06.2016
Über 300 Sportler nehmen an JGU SportsDay 2016 teil

Auch in diesem Jahr organisierten die Teilnehmer der Lehrveranstaltung „Projektmanagement und -kontrolle“ des Bachelorstudiengangs „Sport und Sportwissenschaft“ den JGU SportsDay. Bei der Veranstaltung, die am 24. Juni stattfand, maßen sich erneut vor allem Studierende und Mitarbeiter der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) in den Sportarten Basketball, Fußball und Beach-Volleyball. Insgesamt nahmen über 300 Sportler an den Wettkämpfen teil, die nach sehr starken Regenfällen und Gewittern am frühen Nachmittag bei guten Wetter stattfanden.
Im Anschluss an die Wettkämpfe fand in der „Base Lounge & Bar“ neben dem Universitäts-Leichtathletik-Stadion eine Sportlerparty statt, zu der alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Zuschauerinnen und Zuschauer herzlich eingeladen waren. Wie in den vergangenen Jahren werden auch in diesem Jahr die Erlöse der Veranstaltung an die Stiftung Bärenherz gespendet.
24.06.2016 UEFA Frauenfußball Marketing-Konferenz in Paris

Die UEFA Marketing-Abteilung führte am 16. Juni im Vorfeld des 2. Gruppenspiels unserer Nationalmannschaft gegen Polen eine Marketing-Konferenz zum Thema „Frauenfußball“ durch. Zu der Konferenz fanden sich Vertreter der 55 Nationalverbände sowie von Universitäten, die am UEFA MESGO-Programm teilnehmen, zusammen.  Von unserem Lehrstuhl für Sportökonomie waren Prof. Dr. Holger Preuß, Dr. Mathias Schubert und Gerald Fritz eingeladen. Unser Lehrstuhl führt seit nunmehr 7 Jahren das Modul „Ethik und Good Governance“ innerhalb der MESGO-Ausbildung erfolgreich durch. Die Konferenz wurde mit einem Spielbesuch im Stade de France in St. Denis abgerundet.
Im Zuge des Aufenthalts führte Gerald Fritz im Rahmen seines Forschungsprojektes „Reiseverhalten von Mitgliedern des DFB Fanclub Nationalmannschaft“ eine Begehung des offiziellen DFB FanCamps im Indigo Camping Paris Bois de Boulogne durch, die auch Gespräche mit den Organisatoren beinhaltete.

24.06.2016
Sportmanagement goes Disney

Die Sport- und Disney-Metropole Orlando, Florida, war der diesjährige Austragungsort der Konferenz der North American Society for Sport Management – NASSM. Rund 500 Forscher und Experten des Sportmanagements, vor allem aus den USA und Kanada, trafen sich Anfang Juni zum alljährlichen Wissenschaftsaustausch. Eines der Highlights war die Eröffnungsrede von Marie Webb, Vice President Ticketing der Orlando Magic, die die globale Vermarktungsstrategie des erfolgreichen NBA-Teams präsentierte.
Wie schon im Vorjahr stellte unser Kollege Gerald Fritz seine aktuelle Forschungsergebnisse im Rahmen der Konferenz vor. Er referierte zum Thema „Faktoren, die den Besuch von Fan-Communities zu Mega-Veranstaltungen beeinflussen“.   
10.06.2016 Anmeldung für JGU SportsDay 2016 noch möglich!
In diesem Jahr findet der JGU SportsDay am 24.06.2016 ab 16 Uhr statt. Die Veranstaltung wird wieder von den Studierenden des 4. und 5. Semesters im Bachelor of Arts Sportwissenschaft organisiert wird. Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen, aktiv an den Sportveranstaltungen teilzunehmen oder zum Zuschauen vorbeizukommen.
Im Rahmen des JGU SportsDay werden verschiedene Mannschaftsturniere sowie ein Campus-Run durchgeführt. Studierenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der JGU können an den Uni-Cups (Basketball, Fußball und Beach-Volleyball) und dem Campus-Run teilnehmen.
Zum ersten Mal finden im Fußball und Beach-Volleyball neben den Uni-Cups Turniere statt, an denen auch Universitätsexterne teilnehmen können. Für den Campus-Run gilt dies ebenfalls.
Informationen können folgender Webseite entnommen werden, auf der auch die Anmeldung erfolgen kann:

06.06.2016 Dr. Thomas Könecke auf EURAM-Konferenz
Paris

Zwischen dem 31. Mai und dem 4. Juni nahm Dr. Thomas Könecke an der Jahreskonferenz der European Academy of Management (EURAM) teil, die in Paris stattfand. Er besuchte dort vor allem das Programm der "Special Interest Group Managing Sport", der neben Kollegen aus Europa auch solche aus den USA, Australien und Neuseeland angehören. 

Am Freitag, 3. Juni, hielt er einen Vortrag zum Thema "Recurring sport events at tourist destinations – Event tourists’ and regular tourists’ profiles and expenditures at the Windsurf World Cup on Sylt", den er in Zusammenarbeit mit unserem ehemaligen Gastwissenschaftler Dr. Grzegorz Kwiatkowski erstellt hatte.
31.05.2016 Beachvolleyballturnier Master Profil C

Am 31. Mai veranstaltete unsere Abteilung ein Beachvolleyballturnier mit den Masterstudierenden des Profils internationale Sportökonomie und Mitarbeitern. Das Turnier, das einer Serie von Ersti-Veranstaltungen angehört, förderte den Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden sowie den Studierenden untereinander. Auch der 2015er Jahrgang war mit einem Team vertreten.

Das anschließende Beisammensein bei Grillgut und Kaltgetränken rundete die Veranstaltung gelungen ab.

17.05.2016 Gastvortrag von Dr. Alfs
Die Abteilung Sportökonomie, Sportsoziologie und Sportgeschichte lädt ein zum Vortrag von Herrn Dr. Christian Alfs am Mittwoch, den 18. Mai 2016 zum Thema „Olympic bid Management – Aktuelle Einblicke in den Bewerbungsprozess“.

Der Vortrag findet von 16:15 – 17:45 Uhr im Seminarraum Sport klein statt.

08.05.2016
Teilnahme an Konferenz in Barcelona

Unser Mitarbeiter Dr. Mathias Schubert hat erfolgreich an der Sport and Global Governance Conference in Barcelona teilgenommen. Die Konferenz wird alljährlich von der Universitat Pompeu Fabra ausgeführt, die als eine der renommiertesten Universitäten Spaniens gilt. Der diesjährige Themenschwerpunkt der Veranstaltung lautete „Current Ethics Challenges in Sport Management“. Herr Schubert referierte dort zum Thema „Moral Entrepreneurs and UEFA Financial Fair Play“.


21.03.2016 Das 6te Innsbrucker Sportökonomie & -managementsymposium 
Innsbruck2016 Das Innsbrucker Sportökonomie & -management -symposium fand zum sechsten Mal am 17. März 2016 statt. Es ist eine bewährte Gemeinschaftsveranstaltung der Institute für Sportwissenschaft der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. 
Ausgerichtet wird das Symposium von Prof. Dr. Martin Kopp (LFU Innsbruck, AUT) und Prof. Dr. Holger Preuß (JGU Mainz, GER). Die Organisation haben wieder Dr. Martin Schnitzer (LFU Innsbruck, AUT) und Dr. Norbert Schütte (JGU Mainz, GER) übernommen. Jun. Prof. Dr. Antje Dresen (JGU Mainz, GER) trug als Moderatorin zum Gelingen bei.

In zwei Beiträgen war Dr. Thomas Könecke vertreten: Er sprach über die Soziodemographika und das Ausgabeverhalten von Event- und normalen Touristen beim Windsurf World Cup auf Sylt sowie über die individueller Perspektive von Politikern, Olympische Spiele zu unterstützen. 
Last but not least erläuterte Dr. Norbert Schütte die Reformerfolge von Klinsmann und Löw im Lichte der Management- und Wandlungstheorie von Organisationen.
 
Das Symposium wird im nächsten Frühjahr wieder veranstaltet werden.

Link zum AbstractbandLink zum Programm
16.03.2016 Beitrag bei The Football Collective

Auf der Internetplatform "The Football Collective" ist ein Beitrag von unserem Mitarbeiter Dr. Mathias Schubert erschienen. Er stellt dort die jüngste Studie zum Thema UEFA Financial Fair Play vor, die er gemeinsam mit Dr. Thomas Könecke und Hermann Pitthan durchgeführt hat.
Der Beitrag findet sich unter diesem Link.
03.03.2016
Wir sind umgezogen!
Ab sofort finden Sie uns im:
Johann-Joachim-Becher-Weg 31
55099 Mainz

im 1. und 2. OG.
17.02.2016 7. International Business Symposium Lillehammer
Innsbruck2016_STD.jpg Anja Scheu, Gerald Fritz, Dr. Norbert Schütte und Prof. Holger Preuß haben beim 7. International Business Symposium vorgetragen. Das Symposium, welches durch die Universität Mainz und der Høgskolen i Lillehammer organisiert wurde, fand am 16.02.2016 statt. Vor 120 Teilnehmern trugen 48 Sprecher zu den Themen: neue Konzepte und Entwicklung der Olympischen Jugendspiele und die Wahrnehmung der Jugend bei den Olympischen Spielen vor. Als Keynote Speaker sprach unter anderem Herr Gerhard Heiberg, er war Leiter des Lillehammer Olympic Organising Committee (LOOC) und ist Mitglied im Internationalen Olympischen Komitee.
12.02.2016 Programm für das 6te Innsbrucker Sportökonomie & -managementsymposium steht
Innsbruck2016 Das Innsbrucker Sportökonomie & -management -symposium findet nun zum sechsten Mal statt und ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Institute für Sportwissenschaft der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.

Ziel des Symposiums ist der Austausch aktueller Forschungsergebnisse auf internationaler Ebene. Im Zentrum stehen allgemeine Themen der Sportökonomie und des Sportmanagements.
Das Symposium findet am 17. März 2016 an der Universität Innsbruck, Institut für Sportwissenschaft, 1. Stock, Fürstenweg 185, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei! Anmeldung bis 13. März 2016 unter sportmanagement-symposium@uibk.ac.at

Ausgerichtet wird das Symposium von Prof. Dr. Martin Kopp (LFU Innsbruck, AUT) und Prof. Dr. Holger Preuß (JGU Mainz, GER). Die Organisation haben wieder Dr. Martin Schnitzer (LFU Innsbruck, AUT) und Dr. Norbert Schütte (JGU Mainz, GER) übernommen.
Link zum Programm
02.02.2016 Aktuelle Trends der olympischen Vermarktung
Innsbruck2016_STD.jpg Was sind die aktuellen Vermarktungstrends der nationalen olympischen Vermarktung? Wer sind dabei die Key-Player? Wie hat sich die olympische Vermarktung durch den zunehmenden Einfluss der sozialen Medien verändert? Das waren die Fragen, die Robert Bruck, Head of Market Development & New Business, Deutsche Sport Marketing (DSM) im Rahmen seines Gastvortrags in der Sportmarketingvorlesung am 28.01.16 unseren Studenten beantwortete.

Dabei verdeutlichte der Experte für Strategisches Management die überaus wichtige Bedeutung der Online-Medien in der zukünftigen olympischen Vermarktung. Als interaktives Medienunternehmen wird sich die DSM in Zukunft den vielfältigen Wünschen ihrer Partner und Kunden stellen. Daneben stellte Herr Bruck das interaktive Vermarktungskonzept des Deutschen Hauses der Olympischen Spiele 2016 in Rio vor. Wir wünschen viel Erfolg!
29.01.2016 E-Book veröffentlicht
MESGO Logo Das E-Book "Olympic Idea  Nowadays" von Chatziefstathiou, D. & Ramon, X., Miragaya, A. wurde nun veröffentlicht und kann als Volltext über diesen Link kostenlos abgerufen werden.

Die Beiträge von Prof. Preuß finden Sie auf den Seiten 69–71 und 133–134.

Dieses Buch ist das Ergebnis eines Forschungsvorhabens das  von der Johannes Gutenberg -Universität Mainz, dem Bundesstaat Rio de Janeiro Universität und dem Olympic Studies Centre an der autonomen Universität von Barcelona gemeinschaftlich durchgeführt wurde, in den Jahren 2013 bis 2015.

Das Ziel des Projektes ist es, die Struktur der Werte zu untersuchen die explizit und implizit mit den Olympischen Spielen verbunden werden.



26.01.2016 MESGO Bewerbungsfrist läuft
MESGO Logo Die Bewerbungsfrist für den 4. Executive Master in European Sport Governance (MESGO) läuft derzeit bis zum 28.03.2016. Studienbeginn ist im September 2016.

Der Executive Master in European Sport Governance (MESGO) ist offen für ausgewählte Manager und hochrangige Verbandsmitarbeiter sowie Seniormanager von internationalen und nationalen Sportverbänden, Ligen und Klubs, europäischen Instituten und Regierungen oder Partnern von Sportorganisationen.

Der zweijährige Master-Studiengang wurde von fünf renommierten Universitäten ins Leben gerufen und besteht aus neun einwöchigen Seminaren. Das europaweite Programm beinhaltet Kurse in Amsterdam, Brüssel, London, Barcelona, Mainz/Frankfurt, New York und Tokyo.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren: http://www.mesgo.org/apply-now/

26.01.2016
Prominente Gastvorträge - die ZDF-Sportjournalisten Béla Rethy, Andreas Lauterbach, Boris Büchler und Achim Hammer sind zu Gast im Institut
Vortragsreihe Sportjournalismus
(Auf das Bild klicken für vergrößerte Darstellung)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie recht herzlich ein zur Vortragsreihe "Sportjournalismus"! Medienprofis verschaffen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen!!

Nächster und letzter Vortrag der Reihe:

"Von Sommermärchen und Voralpentheater - Redaktionelle Planung und Umsetzung von Fußball Welt- und Europameisterschaften"

Datum: Freitag, den 29.01.2016
Uhrzeit: 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Ort: Hörsaal S2 – Institut für Sportwissenschaft

Referieren wird :
Andreas Lauterbach (ZDF)
- Programmchef der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 und der Fußball-EM 2008 sowie Regisseur des UEFA-Champions League-Finals 2015 in Berlin

20.01.2016 Forschungs- und Aktivitätsbericht des Jahres 2015
Fachgebiet
Sportökonomie | Sportsoziologie |  Sportgeschichte
Der aktuelle Forschungs- und Aktivitätsbericht liefert einen Überblick über die  Forschungsprojekte, wissen- schaftlichen Vorträge, Lehre, Publikationen und weitere Aktivitäten des Fachgebietes im Jahr 2015.
20.01.2016 Neujahrsempfang der Abteilung Sportökonomie / -soziologie / -geschichte
Das neue Jahr 2016 wurde eingeläutet und das Jahr 2015 mit dem aktuellen Forschungsbericht abgeschlossen. Prof. Preuß dankte seinen Mitarbeitern und Doktoranden für ihre hervorragende Leistung in 2015 und ermunterte für 2016 wieder „Neues zu wagen“ und nicht nur dem Druck nach Publikationen zu erliegen. Selten hat die Wissenschaft in Deutschland so viel politische Aufmerksamkeit genossen und so viele zusätzliche Finanzierungsquellen erschlossen, wie in den letzten Jahren. Trotzdem ist die Lage der Promovierenden und Promovierten in Deutschland eher schlechter geworden. Der wissenschaftliche Nachwuchs wird zumindest für 2016 in unserer der Abteilung abgesichert sein, so Prof. Dr. Holger Preuß.
14.12.2015
Exkursion zu Reinhold Messer - Master-Seminar lernt Grenzgänger live kennen
MessnerExkursion
Im Rahmen des Hauptseminars "Extremisierter Sport - von Grenzgängern und Fitnesswahn" sind Studierende unter Leitung ihrer Dozentin Frau Prof. Dresen zu einem Vortrag von Reinhold Messner nach Niedernhausen gefahren. Am 24.11.2015 sprach der Abenteurer vom Überleben in den Bergen, Wüsten und Eisregionen dieser Welt. Dabei ließ er sieben Jahrzehnte seines Lebens mit extremen Naturerlebnissen und Begegnungen mit dem Tod Revue passieren.
Im Anschluss stand er den Master-Studierenden gerne für ein gemeinsames Foto und ein kurzes Gespräch zur Seite. 
24.11.2015
Kids-Club-Studie von Antje Dresen und Pavel Dietz auf dem Buchmarkt erhältlich
CoverKids-Club-Studie Zwei Jahre lang sind die Kids-Clubs der Fußball-Bundesligisten deutschlandweit von Prof. Dr. Antje Dresen und Dr. Pavel Dietz sozialwissenschaftlich evaluiert worden. Wie sieht dort die soziale Wirklichkeit aus? Wie nachhaltig sind die vielfältigen Angebote ausgerichtet?

An den fußballübergreifenden Bewegungs- und Lernprojekten der Deutschen Fußball Liga (DFL) nehmen mittlerweile etwa 140.000 Kinder teil. Neben einer detaillierten Beschreibung des Kollektivs an teilnehmenden Kindern und Mitarbeitenden werden die Themen Vielfalt und Inklusion, Selbstkonzepte und Lernen, Bewegung und Gesundheit, Wertevermittlung und Markenbildung sowie Zufriedenheit und Optimierungsmöglichkeiten aufgegriffen. Die Studie ist im Juventa-Verlag erschienen und  auf dem Buchmarkt erhältlich.

Ein dazugehöriges Interview mit den Forschern über die Kids-Clubs findet sich hiermit verlinkt auf Bundesliga.de.
19.11.2015 CAS beruft sich in einem Urteil auf Studie unserer Abteilung
Wie die Schweizer Juristen-Zeitung berichtet (SJZ 111/2015 S. 63) hatte der CAS (Court of Arbitration for Sport) in seiner Entscheidung TAS/2012/A/2720 (FC Italia Nyon & D c/LA de l’ASF & FC) zu klären, ob eine Ausbildungsentschädigung für bestimmte Transfers im Fußball-Amateurbereich in der Schweiz zulässig war oder nicht. Konkret ging es um sechs junge Spieler im Alter von sieben bis zwölf Jahren. Das ablehnende Urteil fällte der CAS u. a. mit Blick auf eine Studie, welche Dr. Thomas Könecke in Koautorenschaft mit unserem Absolventen Daniel Puci in der Causa Sport (1/2014) veröffentlichte. Die Studie befasste sich mit den ökonomischen Auswirkungen der Abschaffung der sog. „Ausbildungsentschädigung“ gemäß § 23a DFB-Spielordnung auf die im Hessischen Fußball-Verband (HFV) organisierten Amateurvereine.
15.11.2015 7th International Sport Business Symposium
“Youth Olympic Games; new concept – old ideas?”



Keynote speakers

Keynote Speakers
On the occasion of the second Youth Olympic Winter Games Lillehammer the 7th International Sport Business Symposium titled “Youth Olympic Games; new concept – old ideas?” will be staged at the Faculty of Sport Science at Lillehammer University College on 16 th of February 2016.
 
The Youth Olympic Winter Games is a growing event in youth sports and provides great sporting, social, cultural and environmental opportunities for the host city, region and country. Lillehammer must make some effort to not only fulfill all requirements to stage the YOG, but also maximize the economic, social, environmental, political, and structural benefits that a Youth Olympic Games can offer to the city and country.

Topics covered will address the legacy of Youth Olympic Games, new concepts and development of the YOG and the perception of the Youth on YOG. Additional papers about Olympic Games will be presented.

For a one day event 46 Olympic scholars from 9 nations (NOR, GBR, GER, USA, AUT, TUR, BRA, CAN, FRA) will meet and present 4 key notes, 23 research projects and one practitioner report. They will not only discuss their research but also meet key note speakers such as the Norwegian IOC member Gerhard Heiberg and Anders Besseberg, president of the International Biathlon Union but also high executives from the organization of the Games such as Philippe Furrer (IOC senior manager) and the CEO of the YOG Lillehammer Tomas Holmestad.
The symposium is jointly organized by Prof. Holger Preuss (Johannes Gutenberg Universität / Molde University College) in cooperation with Prof. Dag Vidar Hanstad (Norwegian School of Sport Sciences/Lillehammer University College) and Associate Prof. Berit Skirstad (Norwegian School of Sport Sciences).
09.11.2015 Herausgeberband Marken und Medien“ unter Mitwirkung von Dr. Thomas Könecke im Springer Gabler-Verlag erschienen

Dr. Thomas Könecke hat in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Holger Schunk und Prof. Dr. Stefanie Regier das Buch „Marken und Medien“ im Springer Gabler-Verlag herausgegeben. Dieser Herausgeberband ist das erste deutschsprachige Handbuchbuch, welches das Themenfeld „Marken und Medien“ umfassend betrachtet. Er bietet einen Überblick über Besonderheiten der Markenführung von Medienmarken sowie über zentrale Aspekte der Markenführung mit neuen und klassischen Medien.
Informationen zum Buch können z. B. auf folgender Internet-Seite eingesehen werden:
http://www.springer.com/de/book/9783658069339

30.10.2015 Dokumentation des Sportwissenschaftlichen Hochschultags im Feldhaus-Verlag erschienen
Prof. Dr. Holger Preuß und Dr. Thomas Könecke haben zusammen mit Prof. Dr. Wolfgang Schöllhorn den Abstractband zum 22. Sportwissenschaftlichen Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft herausgegeben, der im September und Oktober vom Institut für Sportwissenschaft ausgerichtet wurde. Der Band ist im Feldhaus-Verlag als Band Nr. 251 der Schriftenreihe der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft erschienen.

27.10.2015 ARTE-Themenabend "Angst vor Schmerzen" mit Prof. Antje Dresen
Am Dienstag, den 27.10.2015 wird auf Arte um 20:15 Uhr die Dokumentation "Angst vor Schmerzen" ausgestrahlt. Dabei hat auch Frau Prof. Antje Dresen mitgewirkt. Die Dreharbeiten fanden vor einigen Monaten unter anderem am Institut für Sportwissenschaft der Universität Mainz statt. Ein Schwerpunkt wird der Schmerzmittelkonsum im Sport sein.

Den Fernsehbeitrag finden Sie hier in der ARTE-Mediathek.
28.09.2015
Das Datum für das nächste Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium steht fest
Innsbruck2016_STD.jpg Zum sechsten Mal wird das Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium am 17.03.2016 an der Universität Innsbruck im Institut für Sportwissenschaft ausgetragen. Zu der traditionellen Kooperation von Innsbruck und Mainz sind inzwischen auch die Uni Bayreuth und die TUM München dazugestoßen, so dass wieder ein breitgefächertes Programm von Sportmanagement bis Sportökonomie unter besonderer Berücksichtigung von Sportevents zu erwarten ist.
Die Ausrichter des Symposiums sind Prof. Dr. Martin Kopp (Uni Innsbruck) und  Prof. Dr. Holger Preuß (Uni Mainz). Es wird von Dr. Martin Schnitzer (Uni Innsbruck) und Dr. Norbert Schütte (Uni Mainz) organisiert.
Anfang nächsten Jahres wird das Programm feststehen und Interessierte können sich dann als Gäste eintragen solange die Kapazität reicht. Die Teilnahme ist kostenlos.
26.08.2015 Gratulation an Dr. Mathias Schubert
Die Abteilung gratuliert ihrem Mitarbeiter Mathias Schubert zu seiner kürzlich beendeten Promotion. Der Titel seiner englischsprachigen Dissertation lautet „Breaking Bad or Breaking Even – A Mulitdimensional Perspective on UEFA Financial Fair Play”. Eine einseitige Zusammenfassung der Arbeit in deutscher Sprache kann hier heruntergeladen werden.
24.07.2015
Lernen vom Event-Profi
Peter von Löbbecke - Seminar Vermarktung im Sport
Peter von Löbbecke, Geschäftsführer der Berliner Olympiastadion GmbH, besuchte das Oberseminar „Vermarktung im Sport“ von Herrn Fritz und referierte über Deutschlands größte und geschichtsträchtigste Stadionanlage. Thema war der „Wandel der Sportstätte zu einer modernen und  multifunktionalen Veranstaltungsstätte“. Dabei legte er einen besonderen Schwerpunkt auf die Vielfältigkeit des Veranstaltungsangebots angefangen von Fußballbundesligaspielen, internationalen Top-Sportevents, Konzerten, Kulturveranstaltungen bis hin zu Konferenzen und Business-Events. Generell stellte Herr Löbbecke „People Management Skills“ als die essentiellsten Managementfähigkeiten eines erfolgreichen Stadionleiters heraus, da er tagtäglich mit den unterschiedlichsten Stakeholdern zu tun hat.

24.07.2015
Beach Talk - Peter von Löbbecke
In Anschluss an seinen Gastvortrag „Der Wandel einer Sportstätte zu einer multifunktionalen Veranstaltungsstätte“ trafen unsere Masterstudenten des neuen Studienprofils „Internationales Sportmanagement“ mit Herrn Peter von Löbbecke, Geschäftsführer der Berliner Olympiastadion GmbH, zu einem Austausch im Beach Club in Mainz Kastell.  Von Prof. Dr. Preuß initiiert und moderiert, hatten unsere Studenten die Möglichkeit Herrn von Löbbecke in lockerer Runde Fragen zu stellen. Durch seine lange berufliche Tätigkeit in der Veranstaltungsorganisation mit Stationen bei der Westfalenhalle Dortmund GmbH, Frankfurt Messe GmbH, Hannover Expo 2000 und dem Berliner Olympiastadion konnte der Event-Profi von besonderen beruflichen Erlebnisse berichten und auch wichtige Tipps für den späteren Berufseinstieg geben.  Spannend waren dabei vor allem seine Schilderungen über die Akquise und Durchführung des ATP-Tennisturniers in der Frankfurter Festhalle mit einem völlig neuen Eventkonzept. Übrigens hieß damals einer der Partner Ion Tiriac, ehemaliger Manager von Boris Becker. Gerade diese Gespräche und Kontakte sind als Türöffner ins Sportbusiness zu sehen.
20.07.2015 The Open – Golf in St Andrews
The Open Golf in St Andrews
Das 144th Golfturnier (British Open) wurde neu gebrandet und heißt nun “The Open”. Es findet nur alle 5 Jahre in St Andrews statt, dem Golfmekka, wo das Turnier 1860 startete. Hier hatte Bernard Langer 2 mal gewonnen und war auch dieses Jahr dabei. Dr. Helmut Scholl – hier mit der begehrten Trophäe – und Prof. Dr. H. Preuß waren von den Organisatoren und dem Europäischen Golfverband eingeladen, um an einem Workshop zum Thema „Golf und Nachhaltigkeit“ teilzunehmen. Die interessante und diskussionsfreudige Veranstaltung hatte aber vor allem die ökologische Nachhaltigkeit im Blick und weniger die soziale. Das Turnier gab eine gute Vorstellung von dem, was in Rio 2016 während der Spiele an Infrastruktur aufgebaut werden muss.

23.07.2015

Was bedeutet Sport?
Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Willimczik Besuch Instiutut Mainz Sport JGU Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Willimczik (TU Darmstadt) besuchte am Do. das Doktorandenkolloquium und Kolloquium für Master of Science.
In einem exzellenten Vortrag erläuterte er sein methodisches Vorgehen beim Erstellen eines Sportmodells und ging dabei auf wissenschaftstheoretische Grundlagen zurück. Einblicke in die Wissenschaft dieser Art bieten den Studierenden auf angenehme Weise die Sportwissenschaft etwas besser als Wissenschaft zu verstehen und die Bedeutung des Sports, also den zu erforschenden Betrachtungsgegenstand, in seinen vielfältigen Facetten zu erfassen.
09.07.2015 Mainzer Studierende bei 2. Bad Homburger Sportmanagement-Tagen
2. Bad Homburger Sportmanagement-Tagen Mit 14 Studierenden und 5 Mitarbeitern war Prof. Preuß gestern in Bad Homburg. Dort wurde die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften nach Russland (2018) und Katar (2022) – gerade angesichts der aktuellen Ermittlungen im Zuge des FIFA-Skandals – kontrovers diskutiert. Deutliche Kritik begleitete auch die Europaspiele in Baku im vergangenen Monat aufgrund der Menschenrechtssituation im Gastgeberland Aserbaidschan. Parallel unternimmt der deutsche Sport mit Hamburg gerade einen erneuten, möglicherweise viel versprechenden Anlauf um die Ausrichtung Olympischer und Paralympischer Spiele. 
Die Konferenz wurde von der accadis Hochschule und der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) ausgerichtet. Vorträge, Workshops und Podiumsdiskussionen boten die geeignete Plattform für einen fundierten Gedankenaustausch mit über 100 Vertreterinnen und Vertretern aus Sport, Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien. Das Profil C des Masterstudiengangs „Internationales Sportmanagement“ hatte so eine gute Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und weit über den Tellerrand zu schauen.

Zum Auftakt führten der Studienleiter der accadis Hochschule, Prof. Dr. Florian Pfeffel, und DOA-Direktor Tobias Knoch in das Thema ein. Unter dem Leitgedanken „Die Zukunft, die wir wollen?!“ griffen die beiden Referenten die aktuellen Diskussionen um die sportlichen Großevents auf und leiteten in eine dreigliedrige Workshop-Phase über. So beschäftigte sich Prof. Preuß mit der Frage „Olympische Werte – Gibt es eine Zukunft (ohne)?“. Er leitete aus den Ergebnissen einer weltweit durchgeführten Umfrage Aussagen über den Stellenwert und die Wahrnehmung Olympischer Spiele in der Bevölkerung ab. Hierbei sei eine deutlich kritischere Beurteilung der Olympischen Bewegung in den letzten zehn Jahren zu konstatieren.
06.07.2015
Ein „praxisorientierter“ Blick hinter die Kulissen der DFL
DFL Birger Nass
Am 3. Juli berichtete Herr Birger Naß, Leiter Stadioninfrastruktur und Stadionsicherheit bei der DFL (Deutsche Fußball Liga GmbH), über die Struktur des Ligaverbandes, die Entwicklung der Bundesliga und die aktuellen Vermarktungstrends am Beispiel Stadionerlebnis.
Der vielseitige Fußballexperte, der Mitglied des ESSMA Board of Directors (European Stadium & Safety Management Association) ist sowie der DFB Kommission Prävention & Sicherheit & Fußballkultur angehört, besuchte das Oberseminar Vermarktung im Sport von Herrn Fritz und gab unseren Studenten einen besonderen Einblick in die komplexen Aufgaben des Ligaverbandes. Dabei bildete ein Schwerpunkt seines Vortrags die Bereiche der Stadionlizensierung und des Stadionmanagements. Seinen Vortrag rundete Herr Naß damit ab, dass er unseren Studenten nützliche Tipps zum Berufseinstig gab und seinen eigenen beruflichen Werdegang angefangen vom Studium des Sportmanagements aufzeigte.

30.06.2015
JGU SportsDay 2015 war ein voller Erfolg
Am Freitag, 19.6.2015, fand am Institut für Sportwissenschaft der JGU SportsDay 2015 statt. Dieses Sportturnier für Studierende und Mitarbeiter der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sowie für Mitglieder des Vereins zur Förderung des Hochschulsports wurde eigenverantwortlich von Studierenden des 4. und 5. Semesters des Bachelor of Arts „Sport & Sportwissenschaft“ organisiert. Die Turnierorganisation erfolgte im Rahmen der Lehrveranstaltung „Projektmanagement und -kontrolle“, welche vom Fachgebiet Sportökonomie, Sportsoziologie und Sportgeschichte in jedem Sommersemester angeboten wird.

Trotz des verhältnismäßig kalten und regnerischen Wetters hatten sich insgesamt ca. 350 Studierende und Mitarbeiter am Institut für Sportwissenschaft eingefunden, wo sie wie im vergangenen Jahr auch bei bester Stimmung im Basketball, Fußball und Beach-Volleyball in sehr fairen Wettkämpfen gegeneinander antraten. Neben den Mannschaftswettbewerben fand erstmal ein CampusRun statt, dessen Strecke nach dem Start im Sportinstitut über den Dalheimer Weg durch den Botanischen Garten zurück zum Sportinstitut führte. Wie die Beach-Volleyball- und die Fußballspieler mussten die Läufer hartnäckigem Regen trotzen, der wenige Minuten vor dem Start einsetzte. Die Fußballer hielten bis zum Ende ihres Turniers den immer wiederkehrenden Niederschlägen stand, das Beach-Volleyball-Turnier musste schließlich in der Halle zu Ende gespielt werden.

Wie in den letzten beiden Jahren werden die Einnahmen des JGU SportsDay der Stiftung Bärenherz zur Verfügung gestellt, die todkranke Kinder und deren Familien unterstützt. In diesem Jahr wurde der erhoffte Spendenbetrag weit übertroffen, was auch damit zusammenhing, dass die Mainzer Volksbank als Hauptsponsor des CampusRun für jede gelaufene Runde einen Betrag spendete und diesen schlussendlich auf 1.500 Euro aufrundete. Die Gesamtsumme erhöhte sich durch weitere Sponsorengelder, Spenden und Teilnehmerbeiträge, so dass vor der Siegerehrung ein Scheck über 3.300 Euro an die Stiftung Bärenherz übergeben werden konnte.
22.06.2015 Marketing-Fachmann zu Besuch am Sportinstitut
Internationales Sportmanangement Hamburg Am 19. Juni 2015 besuchte Tilman Engel, ehemaliger Director Audience Marketing der Qatar Stars League (Profi-Fußballliga in Katar) sowie ehemaliger Geschäftsführer der Frankfurt Galaxy (erfolgreichstes Team der NFL Europa) unser Sportinstitut. Herr Engel nutzte die Gelegenheit zu einem intensiven Austausch mit unseren Studenten im Seminar „Vermarktung im Sport“ und sorgte für einen spannenden Einblick in einen anderen Kulturkreis. So referierte er über das Emirat Katar als aufstrebende Sportnation sowie über den Aufbau und die Entwicklung von professionellen Strukturen innerhalb der katarischen Fußballliga. Als Dankeschön überreichte ihm Seminarleiter Gerald Fritz das Buch „Marken und Sport“, an dem Prof. Dr. Holger Preuß und Dr. Thomas Könecke als Herausgeber beteiligt waren.

19.06.2015 M.Sc. „Internationales Sportmanagement“ in Hamburg
Internationales Sportmanangement Hamburg
9 Studierende des sind Do/Fr. zum 15. Hamburger Symposium - Sport, Ökonomie und Medien in die Olympiabewerbungsstadt gefahren. Im Stadion von St. Pauli gab es zahlreiche interessante Präsentationen sowie ein buntes Rahmenprogramm. Das Bild zeigt Janine Straub, Sebastian Riediger und Prof. Preuß in einer Werbeaktion für Olympische Spiele in Hamburg.

18.06.2015 Bachelorarbeit im Bereich Volleyball zu vergeben
Aktuell ist eine Bachelorarbeit zu vergeben zum Thema "Ausländeranteil/-begrenzung der 1. und 2. Liga im Frauen- und Herrenvolleyball". Interessierte Studierende können sich mit  Dr. Helmut Scholl in Verbindung setzen.
15.06.2015
NASSM-Konferenz mit Mainzer Beteiligung

NASSM Conference 2015
Prof. Holger Preuß und Gerald Fritz haben vom 2. bis 6. Juni die Konferenz der North American Society for Sport Management (NASSM) in Ottawa, Kanada, besucht. Die Veranstaltung wurde von der University of Ottawa (UofO) organisiert, die im neuen Masterprogramm ‚Internationales Sportmanagement‘ eng mit der Abteilung Sportökonomie, Sportsoziologie und Sportgeschichte der JGU zusammenarbeitet.
Anlässlich der NASSM-Konferenz treffen sich jedes Jahr mehr als 500  nordamerikanische Forscher und ihre internationalen Kollegen zum wissenschaftlichen Austausch und Networking im Bereich des Sportmanagements und der Sportökonomie.
Im Rahmen der Konferenz leitete Prof. Preuß eine Podiumsdiskussion zum Thema ‚Ausrichten von Sportveranstaltungen am Beispiel der Sportmetropole Ottawa‘ mit Vertretern der Stadt, Verbänden und Wirtschaft. Gerald Fritz stellte seine Forschungsergebnisse zum Thema ‚Reiseverhalten von Sportfans bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien‘ vor.

12.05.2015
Prof. Dresen zu Karrierewegen in die Wissenschaft an Business School Lippstadt

IBS Lippstadt Gemeinsam mit Vertretern aus der Wirtschaft hat Prof. Antje Dresen an der Internationalen Business School in Lippstadt, die im Schwerpunkt u.a. Sportmanagement anbieten, referiert.
Sie gab Einblicke in mögliche Karrierewege in die Wissenschaft. Weitere Referenten kamen z.B. aus den Trainee-Abteilungen von Douglas und Sixt. Auch sprachen Laurent Gauthier, Geschäftsführer von Porta Air Service sowie Clemens Tönnies als einer der bekanntesten  Unternehmensgründer in der Fleischproduktion und Aufsichtsrats- Vorsitzender des Fußball Bundesliga Vereins Schalke 04. 
25.04.2015
Jahrestagung | Sport im Spannungsfeld unterschiedlicher Sektoren

Sport im Spannungsfeld unterschiedlicher Sektoren | Leipzig Jahrestagung 2015
Anja Scheu, Gerald Fritz, Dr. Thomas Könecke und Prof. Preuß haben am 19. Jahrestagung des Arbeitskreises Sportökonomie vorgetragen. Vom 23. - 25. April fand an der Sportwissenschaftlichen Fakultät in Leipzig die Jahrestagung unter dem Thema "Sport im Spannungsfeld unterschiedlicher Sektoren" statt. Abgerundet wurde das wissenschaftliche Programm durch ein interessantes, sehr gut organisiertes und kulinarisches Abendprogramm in der Leipziger Innenstadt.

21.04.2015
Kamingespräch mit Holger Kühner (SWR)
ISM Kamingespräch Holger Kühner Die Kick-off Veranstaltung der Masterstudenten des Profils „Internationales Sportmanagement“ wurde am Abend des 20.04. noch mit einem besonderen Event abgerundet. Beim Kamingespräch mit Holger Kühner, Redaktionsleiter und Reporter bei  SWR, bekamen die Studenten spannende und interessante Einblicke in aktuelle Sportpolitik, aber auch viele Informationen zur Genese der heutigen internationalen sportpolitischen Ereignisse. Die Einschätzungen des Medienfachmanns, der zu allen IOC Sessionen reist, in Hinblick auf die Bewerbung und den damit verbundenen Chancen Hamburgs für die Olympischen Spiele 2024 waren dabei von ebenso großem Interesse, wie auch die ein oder andere Story über Erlebnisse bei Olympischen Spielen.

21.04.2015 Kick-off Veranstaltung | Masterstudiengang „Internationales Sportmanagement“
Kick-off ISM Zum Start des Sommersemesters begrüßten Prof. Dr. Holger Preuß und Anja Scheu am 20. April die Masterstudenten des neu ins Leben gerufenen Profils „Internationales Sportmanagement“ bei einer Einführungsveranstaltung in den Räumlichkeiten der 2hm & Associates GmbH. Auf die Gruppe der 16 Studenten wartete ein abwechslungsreiches Programm, bei dem insbesondere das gegenseitige Kennenlernen, aber auch die Studienorganisation sowie kommende Veranstaltungen und Projekte im Vordergrund standen. Zudem gab Iris an der Heiden, Mitarbeiterin bei 2hm und externe Doktorandin am Lehrstuhl, einen Einblick in die Tätigkeiten der 2hm & Associates GmbH und die von der Management- und Strategieberatung durchgeführten Sportprojekte. 

01.04.2015 Schnäppchenalarm: Kauf drei - nimm zwei! (Aprilscherz)
In der vorlesungsfreien Zeit haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Abteilung mit kooperierenden Verlagen interessante Angebote für Bücher im sportökonomischen, -soziologischen und -historischen Bereich aushandeln können.  Unter dem Motto: "Kauf drei - nimm zwei!" können ab sofort Bestellungen entgegen genommen werden.

31.03.2015
Neuerscheinung: Buch Dopingforschung - Perspektiven und Themen
Freudig vermelden Prof. Dr. Antje Dresen, Dr. Laurens Form und Prof. Dr. Ralf Brand (Universität Potsdam), dass ihr lexikalischer Sammelband "Dopingforschung - Perspektiven und Themen" im Hofmann-Verlag erschienen und damit ab sofort käuflich zu erwerben ist.
Zu diesem Band: Doping im Sport hat als Thema in der öffentlichen und wissenschaftlichen Wahrnehmung einen hohen Stellenwert eingenommen. Dabei zeigen sich die geführten Debatten überaus vielschichtig und zum Teil kontrovers. Mit diesem Sammelband wird ein systematisch-ordnender Überblick über unterschiedliche aktuelle wissenschaftliche Zugangswege und praxisbezogene Themenschwerpunkte zu Doping und Substanzkonsum im Sport gegeben. Das Buch spiegelt die Bandbreite aktueller Dopingforschung in Deutschland wider, die hier klar aufbereitet für ein Publikum sowohl aus der Wissenschaft als auch aus den Praxisfeldern dargelegt wird.

21.03.2015
Hamburg ist die deutsche Bewerberstadt für Olympia 2024

Olympische Spiele Hamburg 2024
Am Samstag erhielt Hamburg von den Mitgliedern des DOSB in der Paulskirche in Frankfurt das „Go“ zur Olympiabewerbung. Mit einer Einladung an das ganze Land, eine neue Vision von Olympia zu verwirklichen, bewirbt sich der deutsche Sport mit Hamburg um die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024/2028. Alle 410 Delegierten votierten für die Bewerbung von Hamburg und folgten so dem auf breiter Basis diskutierten Vorschlag des DOSB. Neben Hamburg hatte sich Berlin beworben.

20.03.2015 Symposium im Gedenken an Dr. Karl Lennartz
Gedenken Dr. Karl Lennartz Symposium Köln
Zu einem Symposium im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln trafen sich am 20. März frühere Weggefährten, Kollegen und Freunde von Dr. Karl Lennartz. Der Sporthistoriker und Olympiaforscher aus Sankt Augustin war im vergangenen Jahr verstorben und hätte am 19. März seinen 75. Geburtstag gefeiert. Das Bild zeigt den Direktor des Museums, Dr, A. Höfer im Podiumsgespräch mit dem ehemaligen EBU Präsidenten Pleitgen. Die Deutsche Olympische Akademie beteiligte sich als Kooperationspartner am Symposium. Die Vorstandsmitglieder Prof. Dr. Manfred Lämmer und Prof. Dr. Holger Preuß hielten Vorträge zum Leistungsprinzip in der griechischen Antike bzw. dem Stellenwert der Olympischen Werte heutzutage.
19.03.2015
Symposium zur Methodik der Imapctmessung von Events

Symposium Impact Analisys Uni Gothenburg
Am 20.-21. März veranstaltete die Uni Gothenburg ein Research Symposium in Gothenburg, Schweden.
The scope of impact analysis has been expanded to include more than descriptions of direct expenditure. Indirect economic impacts and multiplier effects were introduced early and has since been refined and developed along various paths such as computed general equilibrium, cost–benefit analysis and ex post econometric analysis. Social and environmental impacts are also important aspects for an assessment of the impacts of tourism and events. The aim of the symposium is to embrace the frontier within the area of tourism and event impact assessments. Both conceptual and empirical contributions are of interest. Prof. Preuß hielt einen Votrag und war auch in eine Podiumsdiskussion eingeladen.  

11.03.2015
Leistungssportreform unter Beteiligung von Prof. Preuß
Leistungssportreform Prof. Preuß Das Fördersystem des Leistungssports soll für die Zeit nach Rio de Janeiro 2016 neu aufgestellt werden. Dazu haben Sport (DOSB) und Politik (BMI) am Mittwoch in Berlin den Startschuss gesetzt und damit eine grundlegende Reform eingeleitet.
 
DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Bundesinnenminister Thomas de Maizière wollten bis nach Rio de Janeiro 2016 partnerschaftlich unter Einbeziehung von weiteren Experten, u.a. Prof. Dr. H. Preuß, die Strukturen der Leistungssportförderung begutachten und anzupassen. Dazu wurde ein sogenanntes „Beratungsgremium“ eingerichtet. Unter dem Beratungsgremium werden Projektgruppen arbeiten, deren Struktur noch im Einzelnen besprochen wird. Dort werden Themen wie Trainer, Kaderzahlen oder auch Stützpunktsystem, wissenschaftliche Begleitung und auch Finanzierungsstrukturen behandelt. Diese Projekte arbeiten dem Beratungsgremium zu.
05.03.2015 Prof. Dr. Holger Preuß im Vorstand der DOA
DOA Vorstand Preuß Am 5.3.2015 wurde Prof. Preuß auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in den Vorstand der Deutschen Olympischen Akademie berufen. Die DOA ist der Förderung des Sports in seinen unterschiedlichen Facetten und Ausprägungen und insbesondere der Olympischen Idee verpflichtet. So beschäftigt sie sich mit Sinn- und Grundsatzfragen der Olympischen Bewegung und ihren vielfältigen historischen, politischen, sozialen, ökonomischen und kulturellen Aspekten und verfolgt dabei ebenso einen wissenschaftlichen Anspruch wie das Ziel einer breiten öffentlichen Wirkung.
Im Anschluss fanden die 3. Biebricher Schlossgespräche statt. Sie standen unter dem Thema "Olympische Idee und Good Governance - Zur Verantwortung von Sportorganisationen" und wurde von u.a. von Anja Scheu, Mathias Schubert und Gerald Fritz besucht.
26.02.2015 Starke Vertretung in Innsbruck
Team in Innsbruck Die Uni Mainz war stark in Innsbruck vertreten. Mit 10 Mitarbeitern der Abteilung wurde rund um die Ökonomie von Sportevents vorgetragen und diskutiert. Die Veranstaltung hatte ein hervorragendes Niveau und hat durch die Beteiligung der Universitäten aus Bayreuth und der TU München tolle Anknüpfungspunkte gegeben. 

23.02.2015 5te Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium  
Das Symposium ist ein Gemeinschaftsprojekt der Institute für Sportwissenschaft der Uni Innsbruck und der Uni Mainz. Prof. Dr. Holger Preuß und Prof. Dr. Martin Kopp richten nun zum fünften mal dieses Wissenschaftsevent aus. Es wird gemeinsam organisiert von Dr. Martin Schnitzer (Innsbruck) und Dr. Norbert Schütte (Mainz).
Wie schon bei den vorangegangenen Veranstaltungen stehen neben den klassischen Themen aus den Bereichen Sportökonomie und  Sportmanagement wieder Sportevents im Mittelpunkt der Veranstaltung.
Nahezu alle Mitarbeiter des Fachgebiets beiteiligen sich als Referenten. Das genaue Programm kann unter diesem Link heruntergeladen werden.
21.01.2015
Forschungs- und Aktivitätsbericht des Jahres 2014
Fachgebiet
Sportökonomie | Sportsoziologie |  Sportgeschichte
Der aktuelle Forschungs- und Aktivitätsbericht liefert einen Überblick über die  Forschungsprojekte, wissen- schaftlichen Vorträge, Lehre, Publikationen und weitere Aktivitäten des Fachgebietes im Jahr 2014.

21.01.2015 Neujahrsempfang der Abteilung Sportökonomie / -soziologie / -geschichte
Foto Neujahrsempfang
Das neue Jahr 2015 wurde eingeläutet und das Jahr 2014 mit dem aktuellen Forschungsbericht abgeschlossen. Prof. Preuß dankte seinen Mitarbeitern und Doktoranden für ihre hervorragende Leistung in 2014 und ermunterte für 2015 wieder „Neues zu wagen“ und nicht nur dem Druck nach Publikationen zu erliegen. Selten hat die Wissenschaft in Deutschland so viel politische Aufmerksamkeit genossen und so viele zusätzliche Finanzierungsquellen erschlossen, wie in den letzten Jahren. Trotzdem ist die Lage der Promovierenden und Promovierten in Deutschland eher schlechter geworden. Der wissenschaftliche Nachwuchs wird zumindest für 2015 in unserer der Abteilung abgesichert sein, so Prof. Dr. Holger Preuß.
21.01.2015
Review eines Vortrags von Thomas Könecke und Mathias Schubert im Online-Magazin "Scorecard"
Unter dem Titel "Munich says 'no' – what's gone wrong with the 2022 Winter Olympics? Report on the paper given by Thomas Könecke and Mathias Schubert at the 2014 EASM conference" berichten Samandeep Chohan und Makis Karteros über den Vortrag der beiden Wissenschaftler auf der genannten Konferenz. Der Aufsatz ist im Online-Magazin Scorecard erschienen, welches über eine Vielzahl von Themen aus dem Sportmanagement und verwandten Bereichen berichtet. Er kann unter diesem Link eingesehen werden.

19.01.2015

Interview mit Frau Prof. Dr. Dresen zur Kidsclub-Studie auf Bundesliga.de
Im Zuge der letzten Phase der Evaluationsstudie von Frau Prof. Antje Dresen und Herrn Dr. Pavel Dietz hat die Deutsche Fußball-Liga zu einem umfassenden Interview eingeladen. Das Gespräch mit Juniorprofessorin Dresen ist auf bundesliga.de gepostet. Die Studienergebnisse werden in diesem Frühjahr veröffentlicht.

15.01.2015

Future of the Olympic Games  - Vortrag von Dr. Norbert Schütte in Amsterdam
Mulier Insitute
Am 12. Januar fand im Olympia Stadion von Amsterdam das Symposium "Future of the Olympic Games" statt. Ausgerichtet wurde es von dem Mulier Institut - Zentrum für Forschung im Bereich Sport und Gesellschaft (Link). Dr. Norbert Schütte war eingeladen worden, um über das  Forschungsprogramm zu der Entwicklung der Olympischen Werte zu sprechen (Link). Das Projekt wurde von Prof. Dr. Lamartine Da Costa (Rio De Janeiro / Brasilen) und Prof. Dr. Holger Preuß  initiiert. Zur Forschungsgruppe gehören inzwischen  auch Prof. Dr. Jörg Königsdorfer (TU München) und Dr. Norbert Schütte.


09.01.2015
FIFA-Delegation zu Besuch in Mainz
FIFA Guests
Am 8. Januar 2015 besuchten Jürgen Müller (Head of FIFA World Cups 2014, 2018 und 2022) und Horst R. Schmidt (FIFA-Berater sowie ehemaliger DFB-Generalsekretär) das Sportinstitut. Hintergrund des Zusammentreffens ist das Interesse der FIFA an den Ergebnissen der Forschungsprojekte im Zusammenhang mit den Fußball-Weltmeisterschaften 2006, 2010 und 2014 unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Preuß.
Zudem hielt Herr Müller im Rahmen des Besuchs einen Gastvortrag vor einem prall gefüllten Vorlesungssaal zum Thema „Die Organisation einer FIFA Fußball Weltmeisterschaft“. Die Präsentation kann unter diesem Link (nur für Studenten der Universität Mainz zügängig) eingesehen werden.

15.12.2014 Thomas Könecke brilliert beim Prüfungskolloquium
Thomas Könecke hat am 12.12. die Disputation zu seiner Doktorarbeit: „Stars, Prominente oder Helden? – Entwicklung eines Modells zur Kommunikation und Rezeption sozial exponierter Personen“ mit einer exzellenten Leistung abgelegt. Das ganze Team gratuliert dem Kandidaten. Die Auslagefrist der Arbeit endet heute. Mitglieder des Prüfungskolloquiums waren: (v.l.n.r.) PD Dr. W,. Steinmann, Prof. Dr. M. Kurscheidt (Universität Bayreuth), der Kandidat Thomas Könecke und Prof. Dr. H. Preuß.
11.12.2014 Weihnachtsfeier der Abteilung Sportökonomie/-soziologie/-geschichte
Am 10. Dezember 2014 veranstaltete die Abteilung Sportökonomie/-soziologie/-geschichte ihre interne Weihnachtsfeier.
Dabei ging es zunächst beim Schlittschuhlaufen sportlich zur Sache, ehe man den Abend bei einem gemütlichen Essen ausklingen ließ.

Die Abteilung wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit!

07.11.2014 DOA-Multiplikatorentreffen in Heidelberg

Nur wenige Tage nach dem Votum des DOSB-Präsidiums für eine deutsche Bewerbung um die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 fand vom 31. Oktober bis zum 2. November das Multiplikatorentreffen der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) in Heidelberg statt. Alle zwei Jahre lädt die DOA die Absolventinnen und Absolventen ihrer Lehrerfortbildungen und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Sessionen der Internationalen Olympischen Akademie (IOA) zu einem „olympischen Gedankenaustausch" ein. Vor rund 90 Gästen präsentierte Prof. Dr. Holger Preuß Ergebnisse eines internationalen Forschungsprojekts zum Stellenwert der olympischen Werte. Dabei konstatierte der Sportökonom eine gewisse Skepsis gegenüber der Entwicklung der Olympischen Bewegung, die bei der vom IOC angestoßenen „Agenda 2020", aber auch im Kontext einer neuen deutschen Olympiabewerbung ernst zu nehmen sei.
Mehrere Informationen unter diesem Link.

31.10.2014 Gastprofessorin Prof. Dr. S. Xiao für 1 Jahr in Mainz

Prof. Dr. Xiao, (Dean of Sports Economy and Industry an der Beijing Sport University) lehrt und forscht für ein Jahr am Institut für Sportwissenschaft. Sie kommt von der Beijing Sport University, School of Management, Sports Economy and Industry, Teaching-research Section und forscht zum Thema Sportindustrie. Sie wird Gastvorträge beim neuen Master „Internationales Sportmanagement“ halten.

23.10.2014
Gastdozentur am Molde University College (Norwegen)
Leysin
Im Rahmen einer Gastdozentur verbrachte unser Mitarbeiter Mathias Schubert im Oktober einige Zeit am Molde University College in Norwegen. Neben der Leitung von verschiedenen Vorlesungen und Seminaren konnte die von Prof. Dr. Holger Preuß initiierte enge Partnerschaft beider Universitäten in Bezug auf Forschungs- und Lehraktivitäten weiter ausgebaut werden.
Das Molde University College ist eine Erasmus-Partneruniversität der JGU Mainz und bietet neben Bediensteten auch Studierenden die Möglichkeit, einen Teil ihres Studiums in Molde zu absolvieren.

17.10.2014 Probanden für soziologische Bindungsstudie gesucht
Im Rahmen einer mikro- bzw. körpersoziologischen Studie von Frau Prof. Antje Dresen und Frau Michaela Werkmann werden Interviewpartnerinnen und -partner zum Thema Bindungsschwierigkeiten gesucht. In Verbindung mit einem Sonderheft der Österreichischen Zeitschrift für Soziologie zu "Handlungs- und Interaktionskrisen" (2015) ist Ziel der Erhebung, warum sich manche Frauen und Männer nicht auf partnerschaftliche Beziehungen einlassen. Nähere Informationen gibt es über die ausliegenden Flyer oder direkt bei Frau Dresen und Frau Werkmann.

08.10.2014
Start des dritten MESGO Programms in Paris


MESGO 3rd Edition Paris FFF
Die dritte Edition des Executive Master in European Sport Governance (MESGO) - eine einzigartige Platform  für gewählte Vertreter und leitende Angestellte in Sportorganisationen - begann mit der ersten Session in Paris.
Die Gruppe der 23 Teilnehmer in dem dritten MESGO Programm umfasst sechs CEOs / Generalsekretäre der europäischen nationalen Fußballverbände. Das Programm konzentriert sich insbesondere auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen von Sportorganisationen (Besonderheit des Sports, Wettbewerbsgleichgewicht, Verwertung der kommerziellen Rechte, sozialer Dialog, Spielabsprachen, Doping, Social Responsability, etc.) konfrontiert.
Fünf international anerkannte Universitäten und wissenschaftliche Einrichtungen sind an der Ausrichtung des Studiengangs beteiligt. Neben der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sind dies: Birkbeck Sports Business Centre / University of London; Centre de Droit et d'Economie du Sport; Université de Limoges; Institut Nacional d'Educació Física de Catalunya; Universität von Lleida; Sciences Po Paris. Des weiteren wird das Programm von den europäischen Sportverbänden: UEFA (Fußball), EHF (Handball), FIRA-AER (Rugby), FIBA Europe (Basketball), CEV (Volleyball) und IIHF (Eishockey) unterstützt.

01.10.2014
Teilnahme am Postgraduierten-Seminar der Internationalen Olympischen Akademie
Leysin
Unser Mitarbeiter Mathias Schubert hat erfolgreich am "21. Internationalen Postgraduierten-Seminar über Olympische Forschung" teilgenommen. Zusammen mit 40 weiteren Doktoranden aus der ganzen Welt verbrachte er vier Wochen in der Internationalen Olympischen Akademie in Griechenland.
Neben einem bunten Programm aus Vorlesungen und Seminaren rund um die Olympische Bewegung sowie Besuchen der antiken Ausgrabungsstätten konnte Herr Schubert neue Kontakte zu Wissenschaftlern aus aller Welt knüpfen und legte somit den Grundstein für zukünftige Lehr- und Forschungspartnerschaften.

09.09.2014
Symposium an der Uni Mainz: The Olympic Idea - Quo Vadis
Vom 7.-8. September richtete Prof. Holger Preuß zusammen mit Prof. Dr. Lamartine Da Costa (Rio de Janeiro State University, Brasil), Prof. Dr. Jörg Königstorfer (TU München) und Dr. Norbert Schütte das 3. International Symposium for Olympic Research unter dem Titel "The Olympic Idea - Quo Vadis" aus. Über 80 Teilnehmer aus 21 Ländern kamen zusammen, um zum Thema Vorträge zu hören, zu diskutieren und an Workshops teilzunehmen. Das Symposium ist Teil des Projektes Olympic Ideas Nowadays. Die Teilnehmer holten sich nicht nur Informationen und Anregungen aus dem Symposium, sie waren auch Teil des Forschungsprozesses des Projekts, indem sie in Fokusgruppen zur Aktualität Olympischer Werte diskutierten. Die Protokolle dieser Diskussionen werden anschliessend qualitativ ausgewertet.
Das Symposium war Prof. Dr. Lamartine Da Costa (Rio de Janeiro State University, Brasil) gewidmet, der für sein Lebenswerk in der Olympia Forschung besonders ausgezeichnet wurde.  

Das Symposium wurde mit Unterstützung vom deutschen Innenministerium, der Deutschen Olympischen Akademie, dem Olympic Studies Centre Lausanne und last but no least vom Zentrum für interkulturelle Studien (ZIS) der JGU Mainz gefördert. Unerlässlich war auch die Hilfe der Studierenden des Master of Education Seminars von Holger Preuß und Norman Hänsler sowie die Beiträge von Bogdan Coman, Thomas Könecke und Janine Straub. Allen Supportern sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt!
 Dr. Norbert Schütte
01.09.2014
Dissertation von Dr. Christian Alfs veröffentlicht

Die Dissertation von Dr. Christian Alfs ist nun auch als Druckversion im Gabler Verlag erhältlich. Diese Arbeit, die im Rahmen der umfangreichen Forschungsarbeiten zur wirtschaftlichen Bedeutung des Sports geschrieben wurde, befasst sich mit unterschiedlichen Aspekten des Sportkonsums der Bevölkerung Deutschlands, also der Allokation von Zeit und Geld für sportbezogene Aktivitäten. Nicht nur das Sporttreiben an sich, auch Sportinteresse und die mit beiden verbundenen monetären Ausgaben wurden hier erstmals anhand einer Gesamtstichprobe von über 19.000 Personen vergleichend betrachtet.
Neben deskriptiven Auswertungen wurden auch Regressionsanalysen zu den Einflussfaktoren des Sportkonsums durchgeführt, um bedeutende Determinanten zu identifizieren.

Das Buch kann hier beim Gabler Verlag bestellt werden.

27.08.2014
Dresen und Dietz zu Sport und Gesundheit an Internationaler Sommerschool
Leysin
In der französischen Schweiz (Leysin) haben Frau Prof. Dresen und Herr Dr. Dietz über zwei Wochen eine Arbeitsgruppe zu "Sport  und Gesundheit in der Leistungsgesellschaft" geleitet. An der internationalen Sommerakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes nahmen circa 150 Stipendiaten teil.
Mit ihrer AG besuchten Dresen und Dietz unter anderem das Internationale Olympische Museum in Lausanne. Die Stadt ist auch Hauptsitz des Internationalen Olympischen Komitees. Das Foto entstand dort vor einem Marmorblock mit dem olympischen Motto: Citius, Altius, Fortius.

27.08.2014 Kids-Clubs-Studie an der Sporthochschule Köln
SpoHo14DresenDietz
An der Sporthochschule Köln haben Frau Prof. Antje Dresen, Dr. Pavel Dietz und Michaela Werkmann im Rahmen ihrer Kids-Clubs-Studie eine Woche lang ein Sommercamp der Deutschen Fußball-Liga begleitet.  In Kooperation mit der Bundesliga-Stiftung und der Aktion Mensch haben diesmal wieder 250 Kinder an den vielseitigen Lern- und Bewegungsangeboten  teilgenommen.



25.08.2014 Antje Dresen, Mischa Kläber und Pavel Dietz für Publikation ausgezeichnet
Von der Zeitschrift Sportwissenschaft (3/2014) sind die drei Autoren für ihren Beitrag „Use of performance enhancing drugs and the internet. Criminological reflections on a culture of communication in sport“ ausgezeichnet worden. Als "Editor's Selection" wird der Springer-Verlag den Artikel für die kommenden drei Monate „free access“ schalten. So wird der Beitrag von jeglicher Zugriffsbeschränkung befreit und ist damit weltweit uneingeschränkt verfügbar. Beworben wird das Paper weiterhin durch die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (DVS) über einen Sondernewsletter.
In der Begründung heißt es: "Ihr Beitrag gibt Einblick in dopingaffine Internetforen, in denen Wissen über den Gebrauch synthetischer Substanzen zur Leistungssteigerung ausgetauscht und dieses förmlich multipliziert wird. Die Autoren ziehen kriminologische Lerntheorien heran, um den „doping talk“ in sozialen Netzwerken hermeneutisch zu deuten. Sie zeigen, wie sich Personen dort hochinformiert austauschen und so eine Sogwirkung auf noch Abstinente entsteht. Die Autoren mahnen, dass die Bedeutung des Internets als Beschaffungsoption für Dopingwissen sowie im Vorgehen gegen Doping und Substanzmissbrauch im Sport, bislang wenig analysiert ist. Wir wünschen Ihnen eine interessante und hoch informative Lektüre."

31.07.2014 Karsten Liese meistert Prüfungskolloquium
Karsten Liese Disputation
Karsten Liese hat am heutigen Tag die Disputation zu seiner Doktorarbeit: „Der olympische Internationalismus als kognitiver  Entscheidungsprozess und wertrationales Handeln im Modell der Frame-Selektion. Eine empirische Untersuchung an der Internationalen Olympischen Akademie (IOA)“ erfolgreich abgelegt. Das ganze Team gratuliert dem Kandidaten.

16.07.2014
Projektmanagement-Kurs spendet Gewinn des „JGU TeamSportDay 2014“ an „Bärenherz Stiftung“


Am 13. Juni 2014 richteten Studierende des 4. und 5. Semesters des Studiengangs Bachelor of Arts „Sport und Sportwissenschaft“ des Instituts für Sportwissenschaft den „JGU TeamSportDay 2014“ aus, im Rahmen dessen Studierende und Mitarbeiter aller Fachbereiche der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit großer Begeisterung an verschiedenen Sportveranstaltungen teilnahmen. Die Veranstaltung war in die Lehrveranstaltung „Projektmanagement und -kontrolle" eingebunden und wurde von regionalen Sponsoren unterstützt, die z. B. Sach- und Geldpreise spendeten.
Beim JGU TeamSportDay 2014 wurden drei verschiedene Mannschaftssport-Turniere angeboten, an denen 34 Mannschaften teilnahmen. Diese stritten beim Beach-Volleyball, beim Basketball oder beim Fußball um den Sieg. Die Rückmeldungen von Teilnehmern und Zuschauern waren positiv und es konnte mit der Veranstaltung ein Gewinn erwirtschaftet werden, den die Studierenden an die „Bärenherz Stiftung“ spendeten. Diese Stiftung unterstützt Einrichtungen für Familien mit Kindern, die unheilbar erkrankt sind und eine geringe Lebenserwartung haben, insbesondere Kinderhospize. Die Studierenden hoffen, mit ihrer Spende einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, die wichtige Arbeit der Stiftung für die Kinder und ihre Familien zu unterstützen.
„Wir freuen uns, dass die Studierenden beschlossen haben, den Betrag zu spenden. Das zeigt, dass ihnen bewusst ist, dass es Entwicklungen und Abschnitte im Leben geben kann, in denen man ganz besonders auf Hilfe angewiesen ist. Wir hoffen daher sehr, dass sie sich auch weiterhin engagiert für andere einsetzen“, freuten sich die betreuenden Dozenten, Mathias Schubert, Dr. Christian Alfs und Thomas Könecke, mit den Verantwortlichen der Stiftung über die Entscheidung der Studierenden.

11.07.2014
Pavel Dietz promoviert mit Auszeichnung

Promotion Dietz Am 08.07.2014 wurde Pavel Dietz erfolgreich zum Thema „Associations between substance use for cognitive and physical enhancement: using the randomized response technique to explore a general propensity to enhance“  promoviert.
Das Prüfungskolloquium verlief sehr gut. Abgebildet sind von links nach rechts Prof. Dr. H. Preuß, Prof. Dr. Dr. P. Simon (1. Referent), Pavel Dietz und Prof. Dr M. Doppelmayr (2. Referent).
Wir gratulieren Herrn Dietz zu seiner Promotion und wünschen ihm auf seinem weiteren Weg alles Gute.

02.07.2014
Dr. Nico Schulenkorf zu Gast am Institut für Sportwissenschaft


Am 01.07.2014 war Dr. Nico Schulenkorf, Senior Lecturer an der UTS Business School (Sydney, Australien) zu Gast an unserem Institut. Mittelfristig wird Dr. Schulenkorf als Gastwissenschaftler einige Zeit hier bei uns in Mainz verbringen. Während seines jetzigen Aufenthalts wurden mögliche zukünftige Kooperationen besprochen. Darüber hinaus hat Dr. Schulenkorf als Jurymitglied zusammen mit Prof. Dr. Holger Preuß und Dr. Christian Alfs am Fallstudienwettbewerb der Studierenden des M.Sc.-Studiengangs teilgenommen. 

21.06.2014
Begleitung der FIFA-WM Studie 2014 in Brasilien

Prof. Preuß Brazil World Cup 2014
Nach den sehr erfolgreichen Projekten bei den FIFA Weltmeisterschaften in Deutschland 2006 und Südafrika 2010 erfolgen gegenwärtig Befragungen für eine dritte Studie in Brasilien. Prof. Dr. Holger Preuß ist derzeit in Brasilien, um vor Ort die Befragungen über die Konsum- und Reisemuster der Besucher bei der FIFA Weltmeisterschaft zu begleiten. Ziel ist, weitere  Erkenntnisse über die wirtschaftlichen und touristischen Impulse der WM zu gewinnen. Dabei kooperiert die Uni Mainz mit der Minas Gerais Universität in Belo Horizonte, der Rio Grande do Sul Universität in Porto Alegre, der Fluminense Universität in Rio de Janeiro, der Bahia Universität in Salvador und mit der Sao Paulo Universität sowie mit Partnern aus der USA und Südafrika.
footer.ssi
Copyright © 2008 - 2018 | Holger Preuß