AktuellTeam | Lehre | ForschungSuche | Kontakt | Facebook Logo
22.05.2017
Zu Gast beim 10-jährigen Jubiläum der DOA

Prof. Preuß beim 10er der DOA
Copyright: DOA
Tafelbild vom Worksho„Olympische Werte vs. Gel(d)tung“
Am Dienstag, den 16. Mai war Prof. Dr. Preuß (Vorstandsmitglied der DOA) mit den Mitarbeitern seiner Abteilung sowie den Studierenden aus Profil C in Frankfurt beim 10ten Geburtstag der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) zu Gast. Eine hochinteressante Fachkonferenz im Haus des Deutschen Sports mit Vorträgen und Workshops zu den Herausforderungen der aktuellen Olympischen Begegnung waren Teil der Feierlichkeiten, die in den Abendstunden im Frankfurter Römer mit Grußworten von IOC Präsident Dr. Thomas Bach und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann fortgeführt wurden. Link

18.05.2017
3. Bad Homburger Sportmanagement Tage


Die Studierenden des Profil C waren heute bei den 3. Bad Homburger Sportmanagement Tagen – der Accadis Hochschule. Nicht nur das Catering (gesponsert durch die Sparkasse) war wunderbar, sondern auch das Programm. Es ging um Governance und Complience im Sport und vor allem die Diskussion von Dr. M. Kurtius (adidas) und Inka Müller-Schmäh (Bundesliga Schiedsrichterin und Geschäftsführerin des VSA, war sehr interessant. Geleitet wurde die Diskussion von Sylvia Schenk. Es war ein rundum gelungenes (halber) Tag. Link 

15.05.2017

Masterstudierende in China


14 Studierende des M.Sc. Sportwissenschaften Profil C „Internationales Sportmanagement“ besuchen im Rahmen einer zweiwöchigen Studienreise die Bejing Sport University in China. Vorort absolvieren sie Lehrveranstaltungen zu den Themen „Sport Industry in China“, „Olympische Werte und Geschichte“ sowie „Breitensport in China“. Neben Exkursionen gemeinsam mit chinesischen Studierenden zu Sportorganisationen und Betrieben werden auch Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten in Peking unternommen, um einen Einblick in die Kultur und in die Arbeitswelt des Sportbusiness in China zu erhalten. Die Studienfahrt wurde u.a. durch das PROMOS-Programm finanziell unterstützt.
02.05.2017
Verabschiedung Gerald Fritz

Gerald Fritz mit Anja Scheu beim Int. Sportbusiness Symposium in Rio 2016
Zum 31.03.2017 verließ uns Gerald Fritz auf eigenen Wunsch für seinen neuen Job in Berlin. Nach mehr als zwei Jahren in unserem Team, werden wir die angenehme Zusammenarbeit mit ihm sehr vermissen. Nun wird er sich neuen Herausforderungen stellen und ab Juni an der Hochschule für Angewandtes Management (HAM) in Berlin die Campusleitung übernehmen sowie die HAM-Kollegen am Institut für Fußballmanagement in Ismaning unterstützen. Nach Fertigstellung seiner Dissertation wird er zusätzlich eine Lehrprofessur in Sportmanagement an der HAM annehmen.

Danke Gerald, für die tolle Zeit mit dir und viel Erfolg für die berufliche und private Zukunft!

27.04.2017

Eine ganz besondere Vorstellungsrunde...

... gab es am 27. April in unserem Masterstudiengang Profil C. In selbst gedrehten und auch selbst bearbeiteten Imagefilmen, kamen noch einmal neue Facetten und Talente unserer Studierenden zum Vorschein. Die Erstellung der kurzen Selbstporträts bot für die Studierenden die Möglichkeit, ihre besonderen Fähigkeiten visuell darzustellen und sich somit in gewissem Sinne auch selbst zu vermarkten. Diese Vorstellungsvideos dienen unter anderem auch der Kommunikation und Vorstellung im internationalen Austausch mit Partneruniversitäten.
Als Location für die Videopräsentationen wurde die Kegelbahn der Universität gewählt, um diese anschließend noch für einen gemütlichen Abend nutzen zu können.

25.04.2017
Sportmanagement in Afrika



Am Dienstagabend lud Prof. Dr. Preuß die Studierenden des Master Profil C in das afrikanische Restaurant "Madiba" ein. Dort erwartete sie Mamadou Lamine Ndiaye, der den Studierenden einen Einblick in die Sportwelt und das Sportmanagement seines Heimatlandes, dem Senegal, gab. Nach einem kurzen Vortrag beantwortete Mamadou bei afrikanischem Essen noch viele weitere Fragen der Studierenden.
Anschließend wurde der Abend noch im Heiliggeist ausgeklungen, um in angenehmer Athmosphäre das gegenseitige Kennelernen weiter zu fördern.

19.04.2017
Teambuildingevent Master Profil C



Einen Tag nach der Einführungsveranstaltung bei 2HM stand ein Teambuildingevent als weiterer Programmpunkt unserer Erstsemesterveranstaltungen an. Unsere Mitarbeiterin Dr. Mariette Mauritz teilte das Event in einen theoretischen als auch einen praktischen Teil. Somit konnten die Hintergründe dieser Maßnahme und der verschiedenen Übungen verständlich gemacht und auch gewisse Inhalte umgehend praktisch getestet werden. 

18.04.2017
Kamingespräch mit Dr. h.c. Klaus Schormann

Foto: Dr. h.c. Klaus Schormann mit den Masterstudierenden des Profil C
Am 18. April fand im Rahmen der Einführungsveranstaltung für die neuen Masterstudierenden das dritte Kamingespräch mit
Dr. h.c. Klaus Schormann, Weltpräsident des Modernen Fünfkampfverbandes statt. Klaus Schormann gab in einer lockeren Talkrunde spannende Einblicke in seine Tätigkeit als Sportfunktionär sowie in die nationale und internationale Sportpolitik.
Zuvor wurden die neuen Studierenden von Prof. Preuß und Anja Scheu in den Räumlichkeiten der Agentur 2HM begrüßt. Der Nachmittag diente insbesondere einem ersten Kennenlernen sowie zur Klärung von organisatorischen Angelegenheiten und Studieninhalten. Zusätzlich bekamen die Studierenden von unserer Doktorandin Iris an der Heiden einen Einblick in die Tätigkeiten von 2HM.

30.03.2017
Eventmanagement im Sport von A bis Z

Vom 9. bis 16. März trafen sich 31 Studenten/innen unseres Int. Sportmanagement-Masterprogramms sowie vom Molde University College, Norwegen, zu einer Eventmanagement-Exkursion. Unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Preuß und Gerald Fritz wurden verschiedene Sporteinrichtungen und Multifunktionsanlagen in Mainz, Frankfurt, München, Garmisch-Partenkirchen sowie Innsbruck besucht. Besondere Highlights waren die Allianz Arena und der Audi Dome in München, die Bergisel-Skisprungschanze in Innsbruck sowie die Ausstellung über die  Instrumentalisierung der Olympischen Winterspiele 1936 in Garmisch-Partenkirchen durch die Nationalsozialisten.
Mittels verschiedener Gastvorträge von Spezialisten aus der Praxis in Kombination mit Fachvorträgen unserer Dozenten sowie durch Studentenbeiträge in Form von Mini-Orals konnte die Welt des Eventmanagements im Sport für alle Teilnehmer weitreichend abgebildet werden. Lust auf mehr…Link 1, Link 2, Link 3

17.03.2017
7. Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium  

Am 16. März 2017 fand das 7. Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium wieder statt. Es ist eine bewährte Kooperation zwischen den Sportinstituten der LFU Innsbruck und der JGU Mainz. Viele Mitarbeiter der Abteilung  trugen Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten vor:  Prof. Dr Preuß, Dr. Könecke, Dr. Schubert, Dr. Schütte, Frau Scheu, Herr Fritz und Herr Wagner.
 
Weitere Informationen hierzu finden Sie im Programm: Link

Ausgerichtet wird das Symposium von  Prof. Dr. Martin Kopp (LFU Innsbruck, AUT) und Prof. Dr. Holger Preuß (JGU Mainz, GER).
Organisiert wird es von Dr. Martin Schnitzer (LFU Innsbruck, AUT) und von Dr. Norbert Schütte (JGU Mainz, GER).  

11.03.2017
Toshiyuki Okeya hät Vortrag zu den Olympischen Spielen Tokio 2020

Foto: Toshiyuki Okeya
Am 11.3.2017 hielt Herr Okeya einen Vortrag über "Tokyo 2020 general concept & the governance structure of the OCOG" am Institut. Er ist  als Projektmanager des Japan Sport Council (Tokyo) einschlägig mit dem Thema beruflich befasst.
Die Veranstaltung war Teil der Ausbildung von Studierenden aus Molde (Norwegen), die von Professor Preuß betreut werden, als auch unseres Master of Science Sportwissenschaft mit dem Profil Internationales Sportmanagement.

24.02.2017
Petrol Connection – Katar und die internationale Sportpolitik

Foto: Dr. Christian Wacker, Dr. René Wiese, Dr. Sabine Bamberger-Stemmann, Gerald Fritz
In der Vortragsreihe „Sport in Politik, Geschichte und Gesellschaft“ der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg, trafen sich Dr. Christian Wacker, Uni Freiburg, Dr. René Wiese, Zentrum für dt. Sportgeschichte, und unser Sportmarketingdozent Gerald Fritz mit interessierten Hamburger Bürgern, um über die jüngsten Entwicklungen im Emirat Katar am Beispiel der Staatsvision 2030 zu diskutieren. Dabei lag ein Fokus auf der globalen Sportpolitik Katars, die als „Soft-Power-Strategie“ verstanden wird, und in der Bewerbung und Ausrichtung von internationalen Sportgroßveranstaltungen wie der FIFA Fußball-WM 2022 mündet.

21.02.2017

Das Internationale Olympische Kommittee zu Gast in Mainz
Am 21.02. begrüßte unsere Abteilung Tania Braga, Head of Legacy beim Internationalen Olympischen Komittee in Mainz. Gemeinsam mit Prof. Dr. Holger Preuß sowie unseren Doktoranden, Anja Scheu, Dr. Frank Nickel und Anke Plambeck war es das Ziel dieses Tages, die Forschung im Bereich Event Legacy weiter voranzutreiben. Als Mitglied der IOC Kommission für Legacy und Sustainability trug Prof. Dr. Preuß maßgeblich zur Entwicklung des Legacy Frameworks des IOC bei, welcher an diesem Tag im Mittelpunkt stand. Am Nachmittag stieß auch noch Wolfgang Baumann, Generalsekretär der TAFISA zum Meeting dazu, um das Thema Event Legacy aus einer Breitensportperspektive umfassend diskutieren zu können.

21.02.2017
7. Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium  

Am 16. März 2017 wird das 7. Innsbrucker Sportökonomie und -management Symposium wieder stattfinden. Es ist eine bewährte Kooperation zwischen den Sportinstituten der LFU Innsbruck und der JGU Mainz.
Die Teilnahme ist kostenfrei! Anmeldung bis 12. März 2017 unter sportmanagement-symposium@uibk.ac.at

Programm: Link

Ausrichter:
  • Prof. Dr. Martin Kopp (LFU Innsbruck, AUT) 
  • Prof. Dr. Holger Preuß (JGU Mainz, GER)
Organisation:
  • Dr. Martin Schnitzer (LFU Innsbruck, AUT)
  • Dr. Norbert Schütte (JGU Mainz, GER)

21.02.2017
Absolvent des Instituts für Sportwissenschaft Mainz wird erster deutscher Geschäftsführer der Österreichischen Sportwissenschaftlichen Gesellschaft

Am 18. November 2016 wurde der ehemalige Mainzer Sportstudent Dr. Pavel Dietz bei der Generalversammlung der Österreichischen Sportwissenschaftlichen Gesellschaft (ÖSG) in Wien einstimmig zum Geschäftsführer der ÖSG gewählt.

Wir gratulieren und wünschen Ihm alles Gute für diese Tätigkeit.

http://www.oe-s-g.at/OESG-Vorstand

20.02.2017

Zu Gast in Katar

Vom 14.- 16. Februar waren Prof. Dr. Holger Preuß, unsere Mitarbeiter Fabio Wagner und Anja Scheu sowie zwei Studierende unseres Masterstudienganges zu Gast in Doha/Katar. Aufgrund seiner langjähigren Expertise im Bereich Strategisches Management, war Prof. Dr. Holger Preuß eingeladen, dieses Modul im "Advanced Sport Management Courses", welcher von Eventmanagern aus der gesamten arabischen Welt studiert wird, zu lehren. Unsere Mitarbeiter und Studierenden nahmen ebenfalls an diesem Seminar teil und erarbeiteten in mehreren Gruppenaufgaben und Dikussionen gemeinsame Lösungen, wodurch der interkulturelle Austausch gefördert wurde. Die verbleibende Zeit konnte genutzt werden, um das Supreme Committee for Delivery and Legacy der FIFA WM 2022, die Aspire Academy, die Qatar University sowie ein Fußballspiel der der Qatar Stars League zu besuchen.
Das genaue Programm der Exkursion kann hier eingesehen werden.

26.01.2017
Digital, Urban & Sustainable

…so lauten die Attribute der Audi Strategie 2025. Einen spannenden Einblick in die strategische Audi-Welt gab Herr Heiko Egert, Manager Sportmarketing und Strategic Partnerships, Audi AG, unseren Studenten im Rahmen der letzten Sportmarketing-Grundvorlesung von unserem Kollegen Gerald Fritz.
„Vorsprung durch Technik“ bedeutet für Audi auch den herausfordernden Wandel zum umweltschonenden Elektro-Motor. Dieser wird auch das Audi-Motorsportengagement nachhaltig verändern. Wir sind gespannt!

17.01.2017
Erasmus Mundus Master in Sport Ethics und Integrity (MAiSI)

Mit dem Erasmus Mundus Master in Sport Ethics und Integrity (MAiSI) wird zum Winter 2017 ein weltweit einzigartiger Masterstudiengang gestartet. Mit sechs europäischen Universitäten wird das Wissen über Sport- ethik in Zusammenhang mit: Managament, Jura, Diskriminierung, Doping, Philiosophie, Werten des Sports, dem Athleten und Behinderten in einem Studiengang gebündelt. Die Studierenden sammeln über zwei Jahre an fünf Standorten nicht nur fachspezifischen Wissen, sondern erlangen auch interkulturelle Kompetenz und erweitern ihre Fremdsprachenkenntnisse um in Zukunft in Sportverbänden in führenden Positionen arbeiten zu können.
Der Werbeflyer für den Studiengang kann hier heruntergeladen werden.

Der Bewerbungsschluss ist der 01.03.2017.

Bewerbungen für ein Vollstipendium (über 30.000 €) sind ebenfalls über die Webseite möglich.

17.01.2017
Forschungs- und Aktivitätsbericht des Jahres 2016
Der aktuelle Forschungs- und Aktivitätsbericht ist online und liefert einen Überblick über die  Forschungsprojekte, wissenschaftlichen Vorträge, Lehre, Publikationen und weitere Aktivitäten des Fachgebietes im Jahr 2016.

12.01.2017
Neujahrsempfang

Das neue Jahr 2017 wurde eingeläutet und das Jahr 2016 mit dem aktuellen Forschungsbericht abgeschlossen.  Im Jahr 2016 gab es besonders viel Theorie-Praxis Transfer.
Prof. Preuß dankte seinen Mitarbeitern und Doktoranden für ihre hervorragende Leistung in 2016 und ermutigte für 2017 in der Welt des "postfaktischen", die in den Wissenschaften erzeugten Fakten gerade deshalb besonders hoch zu schätzen und immer wieder zu betonen.  Für 2017 stehen wieder viele internationale Kooperationen an. Mit dem Erasmus Mundus Master MAiSI (Master in Sport Ethics and Integrity)  startet zum Wintersemester ein neuer Studiengang mit fünf europäischen Partnern.

21.12.2016
Sportstudenten spenden Erlöse des JGU SportsDay an Bärenherz Stiftung

Im vergangenen Sommersemester richteten Studierende des damaligen 4. und 5. Semesters des Studiengangs Bachelor of Arts „Sport und Sportwissenschaft“ des Instituts für Sportwissenschaft den „JGU SportsDay“ aus. Im Rahmen der Veranstaltung nahmen Studierende und Mitarbeiter aller Fachbereiche der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit großer Begeisterung an Turnieren im Basketball, Fußball und Beach-Volleyball teil. Die Organisation des SportsDay war in die Lehrveranstaltung „Projektmanagement und -kontrolle" eingebunden und wurde von regionalen Sponsoren unterstützt, die z. B. Sach- und Geldpreise spendeten.
Insgesamt erlösten die Studierenden mit der Veranstaltung 1.100 Euro, die sie zum Jahresende und mit Blick auf das anstehende Weihnachtsfest an die „Bärenherz Stiftung“ spendeten. Diese Stiftung unterstützt Einrichtungen für Familien mit Kindern, die unheilbar erkrankt sind und eine geringe Lebenserwartung haben, insbesondere Kinderhospize. Die Studierenden möchten mit ihrer Spende einen kleinen Beitrag dazu leisten, die wichtige Arbeit der Stiftung für die Kinder und ihre Familien zu unterstützen.
„Wir freuen uns, dass die Studierenden beschlossen haben, den Betrag zu spenden. Das zeigt, dass ihnen bewusst ist, dass es Entwicklungen und Abschnitte im Leben geben kann, in denen man ganz besonders auf Hilfe angewiesen ist. Wir hoffen daher sehr, dass sie sich auch weiterhin engagiert für andere einsetzen“, freuten sich die betreuenden Dozenten Dr. Mathias Schubert, Anja Scheu und Dr. Thomas Könecke vom Fachgebiet Sportökonomie, Sportsoziologie und Sportgeschichte des Instituts für Sportwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, mit den Verantwortlichen der Stiftung über die Entscheidung der Studierenden für die Spende an die Hilfsorganisation.  

14.12.2016
6. Deutsch-Chinesisches Symposium

Vom 13.12. - 14.12.2016 fand in Berlin das 6. Deutsch-Chinesische Symposium zum Thema "Die Laufbahn der Athleten" statt. Organisiert wurde das Symposium durch das Bundesministerium des Innern, dem International Council of Sport Science and Physical Education (ICSSPE/CIEPSS) und der chinesischn Generalverwaltung des Sports. Als einer von zehn eingeladenen Sprechern hielt Prof. Preuß am 14.12.2016 seinen Vortrag: "Sportgroßveranstaltungen: Bewerbung, Umsetzung und Vermächtnis - aus der Vergangenheit lernen.Bewerbung, Umsetzung, und Vermächtnis für eine körperlich aktive Gesellschaft ".

07.12.2016
Finale des 16. Fallstudienwettbewerbs
cscDas Foto zeigt die Gewinnergruppe aus Mainz umrahmt von der Jury und DOA Vorstandsmitglied Prof. Dr. Holger Preuß (v.l.n.r.: Kai Gemeinder,  Isabel Flory, Jonathan Koch, Nadine Winkelhausen, Leonie Zeyen, Lothar Hüser, Prof. Dr. Holger Preuß und Dr. Christian Alfs)
Am Montag fand das Finale des diesjährigen internationalen Fallstudienwettbewerbs der JGU statt. Der Wettbewerb, der in Kooperation mit der Deutschen Olympischen Akademie durchgeführt wurde, fand in diesem Jahr bereits in seiner 16. Auflage statt und auch die Rekordteilnehmerzahl von sechs Universitäten und Hochschulen zeigt, dass es sich um ein etabliertes Format handelt. Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung im vergangenen Sommersemester trafen sich die Gewinnerteams aus vier Universitäten nun in den Räumlichkeiten des DOSB, um sich einer Jury aus Praxisvertretern zu stellen und den Bundessieger zu ermitteln. Der vierköpfigen Jury sollten Vorschläge zur Reform des Bewerbungsprozesses für Olympische Spiele und auch für die Spiele selbst präsentiert werden, mit dem Ziel, die Anzahl an Bewerberstädten wieder zu steigern. Am Ende lag das Team der JGU Mainz knapp vor den Teams der Universitäten Leipzig, Bayreuth und Tübingen.
Rund um den Wettbewerb gab es noch weitere Fachvorträge von Dr. Christian Alfs (PROPROJEKT) und Isabel Flory (DOA). Abgerundet wurde das Programm durch den von Kai Gemeinder moderierten Talk mit dem Leichtgewichtsruderer und dreimaligen Olympiateilnehmer Jonathan Koch, der vom „Erlebnis Olympische Spiele“ aus Athletensicht berichtete.

16.11.2016
Neue Publikation zu UEFA Financial Fair Play
Kürzlich ist ein neuer Beitrag unserer Abteilung zum Thema UEFA Financial Fair Play im European Journal for Sport and Society erschienen. Dr. Mathias Schubert thematisiert in dem Artikel "The guardians of European Football: UEFA Financial Fair Play and the career of social problems" gemeinsam mit den beiden Ko-Autoren Dr. Thomas Könecke und Hermann Pitthan die Hintergründe des Regulierungsansatzes, mit dem die UEFA  u.a. der wachsenden Verschuldungsrate im europäischen Vereinsfußball entgegensteuern möchte.
Weitere Informationen finden sich hier.

12.11.2016
Master Studierende treffen Bill Dickmann (2hm)

Am Samstag trafen sich die Studierenden des Master Profils C „Internationales Sportmanagement“ am Geierkoppelweg in Finthen. In der Einöde des Finther Hinterlandes liegt die Westernstadt Old Trappers mit ihrem legendären Saloon. Gastsprecher war Bill Dickman (2hm), ein Amerikaner aus Ohio, der den Mainzer Master-Studierenden in angenehmer Art das Thema Baseball näher brachte und über dessen Ursprünge und Verbreitung berichtete. 

08.-10.11.2016
Arbeitstreffen der IOC Commission for Sustainability and Legacy

Prof. Dr. Holger Preuß, Mitglied der IOC Commission for Sustainability and Legacy, nahm vom 08.11.2016- 10.11.2016 an einem Arbeitstreffen in Lausanne teil. Dabei wurde der neue Ansatzes zur Verbesserung der Nachhaltigkeit Olympischer Spiele und der Olympischen Bewegung diskutiert. In Bezug auf das Olympische Erbe wurde ein erstes Rahmenkonzept vorgestellt, an dem Prof. Preuß maßgeblich mitgearbeitet hat. Beide Themenbereich sind im Zuge der Agenda 2020 vom IOC aufgegriffen worden und sollen nun zügig umgesetzt werden. 

26.-28.09.2016
Birnir Egilsson als Gastdozent zu Besuch in Mainz
Vom 26.-28. September 2016 besuchte Herr Birnir Egilsson im Rahmen des Erasmus-Gastdozentenaustausch unseren Lehrstuhl. Herr Egilsson stammt aus Island und promoviert derzeit an unserer „Partneruniversität“ Molde (Norwegen) zum Thema Logistik im Fußball. Im Rahmen seines Aufenthalts hielt er zwei Vorträge zu den Themen "Supply Chain Management in Football" und "Sport Management (Education) in Nordic Countries".

12.-13.09.2016
16. Hamburger Kongress Sport, Ökonomie und Medien


Am 12. und 13. September fand der 16. Hamburger Kongress Sport, Ökonomie und Medien in der Hafencity Universität der Hansestadt statt. Sowohl nationale als auch internationale Experten diskutierten zwei Tage lang zum Thema "Sport und Stadtentwicklung", wobei auch die gescheiterte Bewerbung der Stadt Hamburg um die Olympischen Spiele 2024  nocheinmal aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet wurde. Unsere Mitarbeiterin Anja Scheu referierte zum Thema "NOlympia in Hamburg - Die Wahrnehmung in der Bevölkerung und mögliche Erklärungsansätze zum Scheitern des Referendums".
Der Kongress wurde ebenfalls von acht Studierenden unseres Masterstudiengangs 2016 besucht, die die Gelegenheit nutzten, sich mit aktuellen Themen aus der Sportwelt intensiv auseinanderzusetzen. Sowohl inhaltlich als auch methodisch konnten diese einiges mitnehmen und nebenbei auch den ein oder anderen Kontakt knüpfen.

07.-12.09.2016
24. Konferenz der European Association for Sport Management - EASM


„Memories & Identities in Sport Management“ unter diesem Motto trafen sich vom 7. bis 10. September Experten und Interessierte an der Warsaw School of Tourism and Hospitality Management zur 24. Konferenz der European Association for Sport Management - EASM. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wurde die Konferenz von einer osteuropäischen Universität ausgerichtet und konnte durch verschiedene Leitvorträge und mehr als 150 Präsentationen und Workshops erfolgreich die Brücke zwischen Ost- und Westeuropa im Sportmanagement schlagen. 
Unsere Kollegen Anja Scheu und Gerald Fritz referierten zu den Themen: "Factors predicting local residents' support for bidding for mega-events" bzw. "Travel behavior and fan identification in the context of mega-events'.

05.09.2016

Exkursion zur ESEA Konferenz nach Groningen
Die Master-Studierenden des Profils C (Internationales Sportmanagement) haben gemeinsam mit neun Austauschstudierenden der Beijing Sport University erfolgreich an der diesjährigen Konferenz der European Sport Economists Association (ESEA) in Groningen (Holland) teilgenommen. Die dreitägige Exkursion erfolgte im Rahmen eines Blockseminars an unserem Lehrstuhl zum Thema „Sport Economics, Governance and Media“. Begleitet wurden die 25 Studierenden von Prof. Dr. Holger Preuß und Dr. Mathias Schubert.

26.08.2016
Die Olympischen Spiele und die Agenda 2020...

Das Foto zeigt die Olympische Fackel Rio 2016 umrahmt vom Organisationsteam der JGU (v.l.n.r.: Anja Scheu, Ruderer Jonathan Koch, Nathalie Prüschenk, Prof. Dr. Holger Preuß, Gerald Fritz und Dr. Helmut Scholl)
...war das Thema des 8. Internationalen Sportbusiness Symposiums, das anlässlich der Olympischen Spiele 2016 in Rio am 16. August stattgefunden hat. Organisiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Lamartine DaCosta, Rio State Universität, und Prof. Dr. Holger Preuß, JGU.
Über 150 internationale Forscher und Experten, die sich mit dem Themen „Werte der Olympischen Bewegung“, „Legacy und Nachhaltigkeitsentwicklung“, „Good Governance“, „Bidding“ sowie „Sponsoring und Vermarktung“ beschäftigen, kamen zu einem wissenschaftlichen Austausch an der Estácio Universität in Rio zusammen. Dabei stand die Agenda 2020 des IOC mit ihren 40 Reformvorschlägen im Fokus der intensiven Diskussionen und Workshops.
Abgerundet wurde das Symposium durch eine Videoansprache von Dr. Thomas Bach, IOC-Präsident sowie durch Leitvorträge aus der Olympischen Familie. Dazu gehörten Funktionäre und Meinungsbildner wie Dr. hc. Klaus Schormann, UIPM Präsident, Herrn Patrick Baumann, IOC-Mitglied und Präsident SportAccord, Frau Marie Dembreville, IOC-Direktor Corporate Development, Brand & Sustainability und Herrn Leandro Larrosa, Geschäftsführer der Youth Olympic Games 2018 in Buenos Aires.
Informationen zum Symposium finden sich unter www.rio2016.uni-mainz.de.

24.08.2016
Prof. Dr. Antje Dresen Gesprächspartnerin in der Sendung "Scobel" (3Sat)
Bei Gert Scobel geht es in dieser Woche um das Thema "Erfolg durch Doping - Gefangen im Sog von Leistung und Wettbewerb". Im Wissensmagazin "scobel" (3Sat) sprechen am 25.08.2016 um 21 Uhr  Dana Giesecke, Prof. Dr. Klaus Lieb und Prof. Dr. Antje Dresen über die Mechanismen der Leistungssteigerung und mögliche Auswege. Nähere Informationen sowie eine zur Sendung platzierte Buchbesprechung von Dresen (2010): Doping im Spitzensport als soziales Problem finden sich auf  3Sat Scobel.

26.07.2016

Von Paris nach Mainz
Sportvermarktung am Beispiel unseres größten deutschen Sportfachverbandes war der Gegenstand des Gastvortrages von Herrn Patrick Kisko, Abteilungsleiter Sponsoring beim DFB – Deutscher Fußball Bunde e.V.
Dabei stellte Herr Kisko, der „frisch“ aus Frankreich angereist war, unseren Studenten im Oberseminar „Vermarktung von Verbänden und Veranstaltungen im Sport“ von Herrn Fritz sowie unseren Master-Studenten, Schwerpunk Int. Sportmanagement, die DFB-Sponsoring-Strategie aus erster Hand vor.

Absolutes Highlight waren die Informationen über die Vermarktungsaktionen des DFB, die im Vorfeld und während der UEFA EURO 2016 in Frankreich stattgefunden haben und in der Verlängerung des Adidas-Vertrags mündeten. Einmal mehr hat sich gezeigt, wie professionell der DFB in der Sportvermarktung aufgestellt ist.
Allein hier wäre der Europameistertitel mehr als verdient!


24.06.2016

Über 300 Sportler nehmen an JGU SportsDay 2016 teil
Auch in diesem Jahr organisierten die Teilnehmer der Lehrveranstaltung „Projektmanagement und -kontrolle“ des Bachelorstudiengangs „Sport und Sportwissenschaft“ den JGU SportsDay. Bei der Veranstaltung, die am 24. Juni stattfand, maßen sich erneut vor allem Studierende und Mitarbeiter der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) in den Sportarten Basketball, Fußball und Beach-Volleyball. Insgesamt nahmen über 300 Sportler an den Wettkämpfen teil, die nach sehr starken Regenfällen und Gewittern am frühen Nachmittag bei guten Wetter stattfanden.
Im Anschluss an die Wettkämpfe fand in der „Base Lounge & Bar“ neben dem Universitäts-Leichtathletik-Stadion eine Sportlerparty statt, zu der alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Zuschauerinnen und Zuschauer herzlich eingeladen waren. Wie in den vergangenen Jahren werden auch in diesem Jahr die Erlöse der Veranstaltung an die Stiftung Bärenherz gespendet.

24.06.2016
UEFA Frauenfußball Marketing-Konferenz in Paris

Die UEFA Marketing-Abteilung führte am 16. Juni im Vorfeld des 2. Gruppenspiels unserer Nationalmannschaft gegen Polen eine Marketing-Konferenz zum Thema „Frauenfußball“ durch. Zu der Konferenz fanden sich Vertreter der 55 Nationalverbände sowie von Universitäten, die am UEFA MESGO-Programm teilnehmen, zusammen.  Von unserem Lehrstuhl für Sportökonomie waren Prof. Dr. Holger Preuß, Dr. Mathias Schubert und Gerald Fritz eingeladen. Unser Lehrstuhl führt seit nunmehr 7 Jahren das Modul „Ethik und Good Governance“ innerhalb der MESGO-Ausbildung erfolgreich durch. Die Konferenz wurde mit einem Spielbesuch im Stade de France in St. Denis abgerundet.
Im Zuge des Aufenthalts führte Gerald Fritz im Rahmen seines Forschungsprojektes „Reiseverhalten von Mitgliedern des DFB Fanclub Nationalmannschaft“ eine Begehung des offiziellen DFB FanCamps im Indigo Camping Paris Bois de Boulogne durch, die auch Gespräche mit den Organisatoren beinhaltete.

24.06.2016
Sportmanagement goes Disney

Die Sport- und Disney-Metropole Orlando, Florida, war der diesjährige Austragungsort der Konferenz der North American Society for Sport Management – NASSM. Rund 500 Forscher und Experten des Sportmanagements, vor allem aus den USA und Kanada, trafen sich Anfang Juni zum alljährlichen Wissenschaftsaustausch. Eines der Highlights war die Eröffnungsrede von Marie Webb, Vice President Ticketing der Orlando Magic, die die globale Vermarktungsstrategie des erfolgreichen NBA-Teams präsentierte.
Wie schon im Vorjahr stellte unser Kollege Gerald Fritz seine aktuelle Forschungsergebnisse im Rahmen der Konferenz vor. Er referierte zum Thema „Faktoren, die den Besuch von Fan-Communities zu Mega-Veranstaltungen beeinflussen“.   

Archiv - Nachrichten vor dem 11.06.2016
Sprechstunden

Prof. Dr. H. Preuß: Di 11-12 Uhr
Entfällt am 06.06.2017

Dr. N. Schütte: Mi 17-18 Uhr 

Dr. T. Könecke: Mi 12-13 Uhr (Zur Vermeidung von Wartezeiten nur nach Vereinbarung per E-Mail.) - 
Am 28.6. und 12.7. keine Sprechstunde!

Dr. M. Mauritz: Mi 13-14 Uhr 

Dr. H. Scholl: Mi 13-14 Uhr 

Dr. M. Schubert: Do 14-15 Uhr (Zur Vermeidung von Wartezeiten nur nach Vereinbarung per E-Mail)

N. Hänsler: Di 16-17 Uhr und  n.V.

A. Scheu: Mo 11-12 Uhr

F. Wagner: Mi 10-11 Uhr
Sprechstundentipps
Praktika & Jobs

Aktuelle Anzeigen

Jobs der Woche

Globalsportjobs
Medien- und Pressestimmen
Sportökonomie und Sportsoziologie
Kongresse
Aktuelle Publikationen

Schunk, H., Könecke, T., & Preuß, H. (2017). Markenbezogene Zahlungsbereitschaft für Sportbekleidung – Quantifizierung von Preispremien für Funktions-T-Shirts mittels der Conjoint-Analyse. Sciamus – Sport und Management, 7(1), 1–19.

Könecke, T., Schubert, M., & Preuß, H. (2017). (N)Olympia in Deutschland? - Eine sozioökonomische Studie zum Referendum gegen München. In Arbeitskreis Sportökonomie e.V. (Ed.), Sport im Spannungsfeld unterschiedlicher Sektoren (Vol. 18, pp. 185–197). Schorndorf: Hofmann Verlag.

an der Heiden, I., Meyrahn, F., Repenning, S., Ahlert, G., & Preuß, H. (2017). Ältere als Motor der Sportwirtschaft? Bonn: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Preuss, H., & Form, L. (2017). Regulating sport leagues: The case of Hockey India League. In J. J. Zhang & B. G. Pitts (Eds.), Contemporary Sport Marketing (pp. 42–54). Oxon: Routledge.

Preuss, H. (2017). Olympic Finance. In Gold, J.R., Gold, M.M. (Ed.), Olympic cities (3rd ed., pp. 139–160). Oxfordshire: Routledge.

Müller, N., Messing, M., Preuss, H., Buchwalder, M., & Desch, M. (2016). On the Meaning of the Cultural Program for Biathlon Spectators in Salt Lake 2002. In N. Müller, M. Messing, & K. Schormann (Eds.), Cultural Views of the Olympics. "citius, altius, fortius, pulchrius, humanius" (Vol. 16, pp. 117–120). Kassel: AGON-Sportverlag.

Preuss, H., an der Heiden, I., & Alfs, C. (2016). Economic Importance of Soccer in Germany. The Journal of Shanghai University of Sport (JSUS). (6).

Preuß, H. (2016). Herausforderungen und Perspektiven für die Olympische Bewegung. In Deutsche Olympische Akademie (Ed.), Olympia ruft: mach mit! (pp. 26–30). Frankfurt am Main: Deutsche Olympische Akademie.

Preuss, H. (2016). A Theory of Mega Sport Event Legacies. In G. B. Cunningham, Fink J.S., & A. Doherty (Eds.), Routledge Handbook of theory in Sport Management (pp. 69–81). London: Routledge.

Preuss, H. (2016). Environmental sustainability and legacy of Olympic Games. The official journal of the International Olympic Academy. (April), 26–31.

Preuss, H. (2016). How has the Olympic Movement changed since Sydney 2000? In Chatziefstathiou, D. & Ramon, X., Miragaya, A. (Eds.), Olympic Idea Nowadays. Perceptions and insights (pp. 69–71). Barcelona: Centre d’Estudis Olímpics i de l’Esport.

Preuss, H. (2016). How have London 2012 and Sochi 2014 supported or changed the Olympic Movement? In  Chatziefstathiou, D. & Ramon, X., Miragaya, A. (Eds.), Olympic Idea Nowadays. Perceptions and insights (pp. 133–134). Barcelona: Centre d’Estudis Olímpics i de l’Esport.

Preuß, H., Ahlert, G., & an der Heiden, I. (2016). Die wirtschaftliche Bedeutung des Sports. In Handbuch Sportökonomie (pp. 329–348). Schorndorf: Hofmann Verlag.

Preuss, H., Schütte, N., Könecke, T., da Costa, L. P., & Stam, T. (2016). Valores associados aos jogos olímpicos. Ciência e Cultura, 68(2), 43–49.

Scheu, A. & Kaiser, S. (2016). Das Deutsche Sportabzeichen - Wahrnehmung und Perspektiven. Sciamus - Sport und Management, (1), 114.

Schubert, M., Könecke, T. & Pitthan, H. (2016). The guardians of European football – UEFA Financial Fair Play and  the career of social problems. European Journal for Sport and Society. doi: 10.1080/16138171.2016.1248094

Schütte, Norbert (2016). Grundwissen Sportmanagement
München: utb.

Copyright © 2008 - 2016 | Holger Preuß